Ein israelisches Unternehmen stellte bei der Medizintechnik-Messe in Düsseldorf den weltweit ersten Speichel-Schwangerschaftstest vor. Laut eigenen Angaben kann der neue Test das Schwangerschaftshormon Beta-hCG mit sehr großer Genauigkeit im Speichel feststellen.

Er soll ähnliche funktionieren, wie ein herkömmlicher Schwangerschaftstest.

Erster Speichel-Schwangerschaftstest soll auf den Markt kommen

Das israelische Start-up Salignostics stellte am 15. bis 18. November den ersten Speichel-Schwangerschaftstest bei der Medizintechnik-Fachmesse Medica in Düsseldorf vor. Der sogenannte „Salistick“ funktioniert ganz ähnlich wie ein normaler Schwangerschaftstest. Für den Test muss man den saugfähigen Stick zunächst in den Mund nehmen und dann in einen schmalen Testbehälter stecken. Innerhalb von ein paar Minuten erscheint dann auf der Anzeige entweder ein Streifen für „nicht schwanger“ oder zwei Streifen für „schwanger“.

Laut dem Start-up kann der neue Schwangerschaftstest vom ersten Tag der ausgebliebenen Periode an benutzt werden. Nach eigenen Angaben des Unternehmens soll der neue Test mit einer großen Genauigkeit das Schwangerschaftshormon Beta-hCG identifizieren. Dabei habe der Test eine Sensitivität von 95 Prozent. Das heißt, der Test erkenne eine bestehende Schwangerschaft zu 95 Prozent. Zudem habe das neuartige Testverfahren eine Spezifität von 97 Prozent; ein Wert, der bestätigt, wie viele Frauen, die nicht schwanger sind, auch als solche erkannt werden.

Bis Jahresende womöglich in Europa erhältlich

„Salistick“ wurde bereits in klinische Tests mit mehr als 300 Frauen in Israe, sowie mehreren tausend analytische Tests erprobt. Das Start-up habe mittlerweile außerdem auch schon eine CE-Kennzeichnung beantragt. Diese erlaubt bei einer Zulassung, das Produkt auch in Europa auf den Markt bringen zu können. Zudem gibt die Kennzeichnung an, dass ein Produkt europäische Schutz- und Qualitätsstandards erfüllt. Das könnte schon Ende des Jahres passieren. Der Salistick soll rund 13 Euro kosten, teilte das israelische Start-up mit. Somit werde der innovative Speicheltest preis-technisch ähnlich angesetzt sein wie herkömmliche Tests.

Übrigens: Das Unternehmen brachte während der Corona-Pandemie bereits einen Corona-Spucktest auf den Markt, der in der EU zugelassen ist.