Als Jaime Primak Sullivan ihren Kindern das Eis wegnimmt, ist sie für ihre Kinder die gemeinste Mutter der Welt – doch Mamas weltweit feiern sie für ihre Aktion.

Auf Facebook berichtet Jaime Primak Sullivan, Autorin und Darstellerin einer amerikanischen Reality-Show, von dem Tag, als sie für ihre Kinder zur “gemeinsten Mutter der Welt” wurde – und erntet für ihre Aktion weltweite Zustimmung.

“Wir hatten eigentlich ein richtig tolles Wochenende”, schreibt die Mutter von drei Kindern (5, 7 und 8) auf Facebook. Sie war zusammen mit ihren Kleinen zuerst auf einer Geburtstagsparty, bei einem Fußballspiel und bei einem Essen bei Freunden. Danach ging Jaime mit den Dreien zu Dairy Queen, wo sich die Kinder ein Eis aussuchen durften.

Die Kinder rissen der Verkäuferin das Eis aus der Hand

Doch der Moment im Eissalon änderte alles, wie Jaime auf Facebook beschreibt: “Die junge Frau (vielleicht 17 Jahre alt) gab jedem meiner Kinder ihr Eis. Nicht eines von ihnen sah ihr in die Augen. Nicht eines von ihnen bedankte sich. Weder bei ihr, noch bei mir. Also habe ich gewartet. Ich zählte bis zehn. Ich folgte den Kindern nach draußen, wo ich ihnen ganz ruhig das Eis abnahm und sie mich geschockt dabei beobachteten, wie ich das gesamte Eis in einen Mülleimer schmiss.”

In die Augen sehen und “Danke” sagen

Wie erwartet brachen ihre Kinder in wildes Geheule und Geschrei aus. Erst als sie bemerkten, das ihre Mutter sie nur ruhig ansah, beruhigten sie sich.  “Ich habe ihnen erklärt, dass sie, wenn sie Glück haben, irgendwann auch mal so einen Job wie die junge Frau haben. Und dass ich mir für sie wünschen würde, dass andere Menschen sie sehen. Sie wirklich sehen. Ihnen in die Augen schauen, sich bei ihnen bedanken. Mit fünf, sieben und acht Jahren sind sie zu alt, um ohne Manieren und menschlichen Anstand durch die Welt zu gehen,” erzählt die Mutter den Moment nach.

Ihr Posting löste auf Facebook Begeisterung aus. Mehr als 346.000 mal wurde ihre Aktion geliked und 49.000 mal geteilt. Andere Mütter feiern Jaime und teilen ebenfalls ihre Momente, in denen sie zur “gemeinsten Mutter der Welt” wurden, um ihren Kindern Manieren beizubringen.

Ich reiße dem Kellner auch nicht den Cocktail aus der Hand

Natürlich stößt Jaimes Aktion vielen auch sauer auf. Sie sei zu extrem und verletze die Gefühle ihrer Kinder, und ähnliche Vorwürfe musste sie sich anhören. Dazu nimmt sie in einem Video Stellung: “Ich habe das schon verstanden. Es sind Kinder, sie sind aufgeregt, sobald sie ein Eis kriegen. Ich bin eine Mutter, wenn ich in eine Bar gehe und einen Cosmopolitan bekomme, bin ich auch aufgeregt. Aber ich würde dem Kellner niemals den Cocktail aus der Hand reißen und ohne ein Wort des Dankes verschwinden. Und glaubt mir, ich brauche den Cosmo mehr als meine Kinder dieses Eis.”