Über der Hindi-Filmszene, die im Westen vor allem unter dem Begriff Bollywood für ihre bunten Film-Epen bekannt ist, liegt momentan eine graue Wolke. Ein Drogenskandal sorgt für Aufregung.

Im Zentrum steht der Tod des Bollywood-Stars Sushant Singh Rajput.

Bollywood-Superstar von Polizei befragt

Bollywood-Superstar Deepika Padukone ist eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen Indiens. Das ehemalige Model ist auch im Westen durch Auftritte in Filmen bekannt, beispielsweise neben Vin Diesel in “XXX: Rückkehr von Xander Cage“. Nun ist sie in einen riesigen Skandal verwickelt, der mit dem vermuteten Suizid von Sushant Singh Rajput zu tun hat. Der Skandal erschüttert seit Monaten den Hindi-Film und sorgt für zahlreiche Schlagzeilen.

Wien CNN berichtet, soll Padukone am 26. September von der indischen Drogenfahndungsbehörde verhört werden. Die Befragung hat offenbar mit dem vermeintlichen Selbstmord von Rajput zu tun. Der 34-jährige Schauspielstar wurde im Juni tot in seiner Wohnung in Mumbai aufgefunden, die Polizei ging von Suizid aus. Eine Obduktion wurde zwar durchgeführt, eine offizielle Erklärung zum Ergebnis wurde aber vermieden. Das ließ in der indischen Öffentlichkeit viel Raum für Spekulationen, unbestätigte Verschwörungstheorien und Vorwürfe. Warum genau Deepika Padukone verhört wird und welche Fragen die Behörden an sie haben, ist nicht bekannt.

Vater reichte Beschwerde ein

Rajput habe Berichten zufolge schon länger an Depressionen gelitten. Nach seinem Tod reichte sein Vater eine Polizeibeschwerde ein. Er beschuldigte Rajputs Freundin Rhea Chakraborty, Geld vom Bankkonto ihres Freundes gestohlen und den Selbstmord Rajputs begünstigt zu haben, indem sie ihm Medikamente zur Verfügung gestellt habe, die seine psychischen Probleme verschlimmerten. Das berichtet CNN. Chakraborty bestreitet diese Anschuldigungen. Dennoch hat man sie festgenommen. Sie soll vor Rajputs Tod angeblich Cannabis für ihn gekauft haben. Das legten Chats nahe, in denen auch Padukone wiederholt erwähnt worden sein soll.

Vermeintlicher Suizid führte zu Tod von Fans

Der vermeintliche Suizid des Bollywood-Stars führte zu Nachahmungstaten. So beging eine 15-jährige, die ein Fan des Schauspielers war, am 16. Juni, zwei Tage nach Rajputs Suizid, ebenfalls Selbstmord. Am 24. Juni nahm sich eine weitere 15-Jährige, die auf TikTok etwa zwei Millionen Follower hatte, aufgrund des Todes von Sashunt Rajput ebenfalls das Leben.

Wer sich in einer psychischen Krise befindet oder Suizidgedanken hat, kann sich in Österreich an die psychiatrische Soforthilfe wenden. Die Psychiatrische Soforthilfe bietet unter 01/313 30 rund um die Uhr Rat und Unterstützung im Krisenfall. Die österreichweite Telefonseelsorge ist ebenfalls jederzeit unter 142 gratis zu erreichen.