Donald Trump wollte die Grizzlybären im Yellowstone Nationalpark in den USA eigentlich zur Trophäenjagd freigeben. Ein Berufungsgericht hat aber nun entschieden, dass die Tiere auf der Liste der gefährdeten Arten bleiben müssen.

Genau das wollte die US-Regierung eigentlich ändern.

Grizzlybären im Yellowstone Nationalpark dürfen doch nicht gejagt werden

Für die Bären im Yellowstone Nationalpark gibt es gute Neuigkeiten. Ein Berufungsgericht in San Francisco hat entschieden, dass die Grizzlybären des Yellowstone Nationalparks auf der Liste der gefährdeten Arten bleiben müssen. Die Entscheidung bestätigte den Entscheid eines Bundesbezirksgerichts aus dem Jahr 2018, das die “US Fish and Wildlife Service“-Behörde dazu aufforderte, die Grizzlybären wieder auf die Liste der gefährdeten Arten zu setzen. Die Behörde hatte die Tiere 2017 nämlich von der Liste gestrichen. Die 700 Grizzlys in Yellowstone können damit bis aus weiteres wieder in Frieden leben.

Richterin Mary M. Schroeder urteilte, dass eine Streichung der Bären von der Liste gefährdeter Arten, die genetischen Auswirkungen auf die Grizzly-Population der gesamten USA außer Acht ließe. Zudem hätte der “Fish and Wildlife Service” die Tiere nur “aufgrund von politischem Druck durch die Staaten” von der Liste gestrichen und nicht basierend auf “wissenschaftlichen Daten”. Eine Sprecherin des “Fish and Wildlife Services” erklärte in einem Statement, die Behörde sei “enttäuscht über die Entscheidung des Gerichts” und glaube weiterhin, dass die Grizzlybären in Yellowstone keinen Schutz unter dem “Endangered Species Act” mehr benötigen.

Streit um Schutz der Grizzlybären

Die Debatte über die Trophäenjagd von Grizzlybären dauert in den USA schon nahezu ein Jahrzehnt. 2017 hatte die Behörde “Fish and Wildlife Service”, deren Aufgabe die Erhaltung der Natur und Artenvielfalt in den USA ist, die Grizzlybären von der Liste der gefährdeten Tiere gestrichen und somit de facto zur Jagd freigeben. Das führte zu Kritik vonseiten indigener Gruppen und Naturschützern, die die Entscheidung anklagten. Ein Bezirksgericht kippte schließlich die Streichung der Bären und zwang die Staaten Wyoming und Idaho ihre geplanten Grizzlybär-Jagden abzusagen. Mit der Entscheidung des Berufungsgerichts letzte Woche sind die Bären nun bis auf Weiteres in Sicherheit.