In Zukunft werden Passagiere, die mit der Japan Airlines fliegen, nicht mehr mit “Willkommen Ladies und Gentleman” begrüßt. Die Fluggesellschaft führt eine geschlechtsneutrale Anrede ein.

Die neue Richtlinie gilt ab Oktober.

Keine “Ladies und Gentleman” bei Japan Airlines mehr

Die Fluggesellschaft veröffentlichte ein Statement, dass ab Oktober nur noch geschlechtsneutrale Anreden bei Passagieren gemacht werden. Somit werden also Formulierungen, die männliche und weibliche Fluggäste abgrenzen, nicht mehr verwendet. In Japan sind Begrüßungen wie “Guten Morgen” und “Guten Abend” ohnehin genderneutral. Jetzt will die Airline aber auch in anderen Sprachen Genderneutralität einführen. Die Begrüßung im Flugzeug künftig also lauten: “Willkommen, liebe Fluggäste“.

Damit folgt die Japan Airlines einigen anderen Fluggesellschaften, die bereits 2019 eine genderneutrale Begrüßung eingeführt haben. United Airlines war die weltweit erste Fluglinie mit geschlechtsneutralen Formulierungen. Darauf folgten dann American Airlines, Easyjet und andere US-amerikanische Fluggesellschaften, wie Delta, Southwest und Alaska.

Airline setzt sich für gleichgeschlechtliche Paare ein

Bereits in der Vergangenheit hat die Airline einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Denn die Fluggesellschaft setzte sich gegen die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung ein. Daher dehnten sie auch die Vergünstigungen für Ehepaare und deren Familien auf gleichgeschlechtliche Paare aus.

Ein großer Schritt für Japan. Denn die gleichgeschlechtliche Ehe ist dort noch nicht rechtlich anerkannt.