Jedes zweite Hähnchen im Supermarkt ist mit Durchfallerregern infiziert. Das wurde nun bei einer Lebensmittelkontrolle in deutschen Läden festgestellt. Mehr als 51,8 Prozent der Proben im Jahr 2017 enthielten den Erreger Campylobacter. Das sind Darm-Bakterien der Tiere, die beim Schlachten auf des Fleisch geraten können. Auch Rohmilch kann diese Bakterien enthalten. Der Grund soll mangelnde Hygiene an Schlachthöfen sein, so Verbraucherschützer.

Jedes zweite Hähnchen enthält Durchfallereger

Während im Jahr zuvor “nur” 31,6 Prozent der Proben den gefährlichen Erreger enthielten, waren es 2017 bereits mehr als die Hälfte. An den Schlachthofen direkt soll sogar bei 78,8 Prozent der Hähnchen der Durchfallerreger gefunden worden sein. Rund 70.000 Erkrankungen pro Jahr dürften auf Campylobacter-Bakterien zurückzuführen sein, die Dunkelziffer soll sogar noch höher sein, so Experten. Betroffene leiden meist unter Fieber und starken Kopf- und Muskelschmerzen. Die Erkrankungen bricht im Normalfall erst nach zwei bis fünf Tagen aus. Verbraucherschützer in Deutschland fordern nun mehr Hygiene und strengere Kontrollen an Schlachthöfen.