Für Sängerin Katy Perry gab es am Montag eine Niederlage vor Gericht einzustecken. Die 34-Jährige soll für ihren Hit “Dark Horse” Teile des Songs eines christlichen Rappers kopiert haben, das entschied nun eine Jury in Los Angeles. Demnach stammen Elemente von dem 2008 veröffentlichten Song “Joyful Noise” des Musikers Marcus Gray, der unter dem Namen “Flame” Musik macht. 

Im nächsten Schritt des Urheberstreites wird der Schadenersatz ermittelt. Wie viel Katy Perry und die Produzenten des Songs dem eigentlichen Urheber zahlen müssen, ist noch unklar. Bereits 2014 hatte Flame die Sängerin wegen Urheberrechtsverletzung verklagt.

Katy Perry spricht von komplett eigenem Werk

Während des Prozesses betonte die 34-Jährige immer wieder, dass “Dark Horse” nicht kopiert wurde. Der Musiker, von dem sie den Song geklaut haben soll, sei ihr vorher gar nicht bekannt gewesen. Und auch den Song selbst kenne sie nicht, so Perry. Ihre Anwältin argumentierte außerdem, dass der elektrische Beat von “Joyful Noise” so gewöhnlich sei, dass er gar keinen Anspruch auf ein Urheberrecht haben könnte. Dennoch entschied sich das Gericht anders und gab dem Plagiat-Vorwurf des Rappers recht. Flame hatte die Klage gemeinsam mit zwei Kollegen schon vor fünf Jahren eingereicht.

 

“Dark Horse” für Grammy nominiert

Katy Perry veröffentlichte “Dark Horse” bereits 2013 und brachte ihr einige Erfolge ein. 2014 lag der Hit vier Wochen lang an der Spitze der “US Billboard Hot 100”-Charts. Außerdem wurde Katy Perry im selben Jahr für diesen Song für einen Grammy nominiert.