Jetzt ist es ganz hochoffiziell bestätigt: Katzen lieben Rechtecke! Die Vierbeiner stehen nicht nur auf Boxen und Kartons, sondern auch auf rechteckige Formen, die einfach nur am Boden aufgeklebt sind. Und das selbst dann, wenn die Rechtecke nur angedeutet werden.

Das haben Forscher an der City University of New York im Rahmen einer Studie herausgefunden. Die Ergebnisse wurden nun im Fachjournal Applied Animal Behavoir Science veröffentlicht.

Katzen lieben Rechtecke

Im Rahmen der Studie mit dem passenden Namen “If I Fits I Sits” – also wenn ich reinpassen, dann bleibe ich sitzen – wollte die Tierpsychologin Gabriella E. Smith von der City University of New York gemeinsam mit ihren Kollegen die visuelle Wahrnehmung von Katzen untersuchen. Und zwar konkret, ob die Vierbeiner auf optische Täuschungen hereinfallen. Insgesamt konnten sie dafür 500 Katzenbesitzer und ihre flauschigen Haustiere gewinnen. Der Versuch klappte dann allerdings nur mit 30 Tieren. Doch die Ergebnisse sind recht eindeutig: Katzen stehen einfach total auf Rechtecke. Und die Liebe für eckige Formen geht sogar so weit, dass sich die Schmusekater selbst in am Boden aufgeklebte Quadrate reinsetzen.

“If I Fits I Sits”

Weil die Studie während der Corona-Pandemie stattfand, mussten die Katzenbesitzer mit ihren Tieren nicht in ein Labor, sondern konnten die Versuche zu Hause in der gewohnten Umgebung alleine mit ihren Vierbeinern durchführen. Dafür mussten sie drei verschiedenen Formen auf den Boden legen. Und zwar einmal ein einfaches, zweidimensionales Quadrat, dann eine sogenannte Kanizsa-Illusion, bei der vier Formen ein Rechteck andeuten, sowie eine Kontrollversion, bei der die vier Formen umgedreht wurden und somit kein Viereck mehr erkennbar war.

Bei der sogenannten Kanisza Illusion, schafft es das menschliche Gehirn, die fehlenden Linien automatisch zu ergänzen. So entsteht dann eben eine optische Illusion und wir sehen ein Rechteck. Damit wollten die Forscher überprüfen, ob das auch bei Katzen der Fall ist. Nachdem die Besitzer die Formen aufgebauten hatten, ließen sie ihre Haustiere wieder in den Raum und filmten sie.

Experiment geglückt

Und tatsächlich: Auch die Schmusetiger nehmen das vorgetäuschte Quadrat wahr und sehen somit die optische Illusion. Die Hypothese der Forscher wurde somit gestützt, so Gabriella E. Smith. Mit nur 30 Versuchstieren sei die Studie aber relativ klein. Deshalb wolle man noch weitere Untersuchungen durchführen. Laut der Tierpsychologin deute aber alles darauf hin, dass die Tiere optische Täuschungen tatsächlich wahrnehmen können.

Nur bei manchen hat das nicht so ganz geklapt… 😉

Warum genau Katzen so auf eckige Formen und Kartons stehen, ist bislang allerdings noch nicht geklärt. Forscher gehen aber davon aus, dass das damit zusammenhängen könnte, dass die Schachteln den Tieren Sicherheit geben.