In der keltischen Astrologie gibt es 13 verschiedene Tierkreiszeichen, die jeweils unterschiedliche Persönlichkeits- und Charakterzüge besitzen. Sie gelten zudem als Ergänzung des sogenannten Baumhoroskops.

Mit dem Geburtsdatum lässt sich schnell herausfinden, welchem keltischen Tierkreiszeichen man entspricht.

1. Hirsch (24. Dezember – 20. Januar)

Der Hirsch besitzt laut dem keltischen Horoskop die Eigenschaften Würde und Ehre. Zudem hat er einen sechsten Sinn, der ihm eine überdurchschnittliche Wahrnehmung einbringt. Er ist außerdem ehrgeizig, verlässlich und ein treuer Geselle. In hitzigen Diskussionen weicht er nur selten von seiner Meinung ab.

2. Katze (21. Januar – 17. Februar)

Die Katze weiß was sie will. Sie ist sehr intelligent, neugierig und ausdrucksstark. Denn in Situationen denkt sie zunächst immer genauestens über ihr Handeln nach und wägt jede noch so kleine Entscheidung behutsam ab. Bei ihrem Umfeld wird sie deswegen oft als arrogant abgestempelt. Doch gewinnt man erst ihr Vertrauen, kann die Katze schnell zu einem loyalen Gefährten werden.

3. Schlange (18. Februar – 17. März)

Das Wesen der Schlange ist bei vielen ihrer Mitmenschen sehr beliebt. Das Umfeld der Schlange profitiert dabei von ihrem großen Empathievermögen. Denn sie spürt genau, wenn es jemand anderem mal nicht gut geht. Zudem zeichnen sie sich durch ihre Neugier sowie ihrer Abenteuerlust aus. Sie liebt den Nervenkitzel und die Herausforderung. Wenn sie sich etwas vornimmt, wird sie für die Menschen um sie herum, unberechenbar.

4. Fuchs (18. März – 14. April)

Sie sind die Party-Queens der Tierkreiszeichen. Der Fuchs ist nämlich immer auf der Suche nach neuen Bekanntschaften und liebt es zudem überall und in jeder Situation Kontakte zu knüpfen. Er ist sehr loyal, clever und scharfsinnig. Auch hat er einen großen Sinn für Humor, der bei den meisten stets gut ankommt. Der Fuchs braucht den Spaß und die Freude um sich herum. Situationen ohne großen Spaß-Faktor sind deshalb eher nix für ihn.

5. Kuh (15. April – 12. Mai)

Ruhig und zuverlässig – das ist die Kuh. Sie kann nicht so leicht aus der Ruhe gebracht werden. Für ihre Mitmenschen haben sie stets ein offenes Ohr oder eine Schulter zum Anlehnen. Ihre Freunde lieben sie für ihre Treue und Loyalität. Die Kuh schätzt jede Sekunde, die sie mit ihrem Umfeld verbringt. Denn sie genießt eher die kleinen Dinge im Leben und legt nicht so viel Wert auf Materialismus. Hin und wieder ist ein bisschen Luxus für sie auch okay. Dennoch überlegt sie vor ihrem Kauf immer sehr lange und wägt die Vor- und Nachteile behutsam ab. Veränderungen sind für die Kuh eine große Veränderung, da sie oft an Altbekanntem festhalten möchte.

6. Seepferdchen (13. Mai – 9. Juni)

Personen mit dem keltischen Tierkreiszeichen Seepferdchen sind äußerst anpassungsfähig. In neuen Situationen finden sie sich schnell wieder und können sich dabei gut orientieren. Das Seepferdchen liebt die Herausforderung und geht stets voller Tatendrang an neue Aufgaben heran. Wenn der Plan schließlich nicht ganz glatt verläuft, lässt er nicht direkt den Kopf hängen. Im Gegenteil – mit seiner Spontanität lässt er sich ganz schnell etwas Neues einfallen. Denn das Seepferdchen sprüht nur so von neuen Ideen und Energie.

7. Zaunkönig (10. Juni – 7. Juli)

Die Vogelart Zaunkönig hat eine wundervolle Stimme. So auch die Menschen, die das keltische Tierkreiszeichen Zaunkönig besitzen. Sie sind nämlich ständig gut gelaunt und denken immer positiv. Mit ihrer optimistischen Art stecken sie auch ihr Umfeld an. Selbst in stressigen Situationen behalten sie stets die Ruhe und sind komplett tiefenentspannt. Zudem sind sie sehr sensibel, bei denen die Emotionen auch ganz schnell mal überkochen können. Bei Entscheidungen wählen sie häufig den aufwendigeren Weg, denn sie lieben die Herausforderung und haben keine Lust auf etwas Einfaches.

8. Pferd (8. Juli – 4. August)

Das Pferd hat jede Menge Energie. Es ist lebhaft und nur schwer zu zähmen. Im Alltag haben Pferde ein großes Durchhaltevermögen. Ihr ehrgeiziger Charakter erschwert es ihnen, in der Arbeit gemocht zu werden. Sie selbst arbeiten dagegen sehr gerne im Team, vor allem mit Menschen aus ihrem Umfeld. Bei Entscheidungen überlegen Pferde nicht lange. “Learning by doing” lautet bei ihnen die Devise.

9. Lachs (5. August – 1. September)

Der Lachs ist ein Individualist. Er möchte kein Teil der Masse sein und schwimmt deshalb oft gegen den Strom. Er beharrt stets auf seiner Meinung und nimmt dafür auch gerne mal in Kauf, von anderen gehasst zu werden. Sein starkes Selbstbewusstsein bringt ihn dazu, für seine Träume zu kämpfen. Unter der harten Schale des Egoismus befindet sich beim Lachs allerdings auch eine liebevolle Seite.

10. Schwan (2. September – 29. September)

Der Schwan geht elegant, anmutig und stilvoll durchs Leben. Von den einen wird er dafür verachtet, von den anderen bewundert. Er selbst meidet Probleme meist und behält stets einen kühlen Kopf. Bei Entscheidungen wendet er seine analytische Denkweise an und versucht die Situation best möglichst unter Kontrolle zu behalten. Der Schwan hat auch eine wilde Seite, die vor allem dann zum Vorschein kommt, wenn er seine Liebsten verteidigt.

11. Schmetterling (30. September – 27. Oktober)

Der Schmetterling besitzt ganz viel positive Energie. Seine Zeit ist oft begrenzt, da er sich ständig mit anderen Leuten trifft und sich zudem immer im Zentrum des Geschehens befindet. Seine Intention ist besonders gut ausgeprägt. Deshalb kann er Menschen vor einem Treffen bereits sehr gut einschätzen und charakterlich einordnen. Da er ständig auf der Suche nach Bestätigung ist, fällt es ihm sehr schwer das eigene Leben und die Dinge, die er bereits hat, wertzuschätzen.

12. Wolf (28. Oktober – 24. November)

Immer auf der Suche nach dem Unbekanntem, kann den Wolf so schnell niemand stoppen. Das keltische Tierkreiszeichen des Wolfes ist außerdem sehr neugierig und möchte immer neue Geheimnisse aufdecken. Auf andere wirkt er eher kühl und distanziert. Allerdings besitzt er auch eine zahme und leidenschaftliche Seite, die er seinem Gegenüber erst beim näheren Kennenlernen offenbart.

13. Falke (25. November – 23. Dezember)

Sie sind die intelligentesten Tierkreiszeichen der keltischen Astrologie. Die Falken stehen mit ihrem visionären Charakter über allem. Sie sind zudem sehr weise und immer eifrig. Sobald etwas einmal nicht nach Plan verläuft, werden sie schnell unruhig. Falken lieben es im Mittelpunkt zu stehen und sich dabei selbst reden zu hören. Trotz ihrer zwanghaften Suche nach Aufmerksamkeit, können sie auch ab und zu sehr optimistisch und offen für Neues sein.