Tim Mälzer ist in der letzten Folge von Kitchen Impossible an seine Grenzen gestoßen. Im Duell mit der Köchin Haya Molcho musste er nach Rumänien reisen.

Als er die traditionellen Polenta-Knödel zubereiten musste, erlitt der Entertainer einen echten Wutanfall.

Polenta-Knödel lassen Tim Mälzer verzweifeln

In der dritten Folge der aktuellen Staffel von Kitchen Impossible trifft Mälzer auf seine Kollegin Haya Molcho. Diese schickte er für ihre Aufgaben ins Münstertal und ins englische Norwich. Er selbst machte sich auf ins rumänische Kleinschenk und nach Israel. In Rumänien stieß er dann aufgrund der traditionellen Polenta-Knödel an seine Grenzen. “Scheiße! Immer diese W****-Kocherei! Was interessiert mich, wie die vor 500 Jahren in f***ing Rumänien diese W***** gekocht haben”, regt er sich in der neuesten Folge der Koch-Show auf.

Kurz vor dem Ende der Kochzeit, war Mälzer sogar drauf und dran seine Schürze hinzuschmeißen. Er war kurz davor aufzugeben und mit seinem Privatjet nachhause fliegen. “Ich bin so gelangweilt gerade. Was hat das mit Kochen zu tun? Das ist nur Schikane”, stellte der Koch-Profi fest. Schlussendlich gewann er aber mit 5,9 Punkten gegen Haya . Nach der Entscheidung schien auch seine schlechte Laune wie vom Winde verweht. “Das war die beste Sendung jemals”, resümierte er.

Kitchen Impossible: Streit mit Kebab-Koch endet in Tränen

Auch in Israel wurde die Situation ziemlich emotional. Hätte Mälzer allerdings gewusst, was in Israel auf ihn zukommt, hätte er den Trip nach Osteuropa wahrscheinlich weitaus mehr genossen. Eigentlich sollte er einen simplen Kebab kochen. Dabei trat er aber gegen den Koch Abu Shaheen an, der Mälzer in Temperament und Ego in nichts nachsteht. Dieser macht laut eigenen Aussagen den besten Kebab der Welt und ist nicht sehr begeistert, von dem deutschen Koch, der ihn herausfordert. Deswegen scheint er mit seiner Kritik auch gar nicht mehr aufhören zu wollen. “Aber als ich sah, wie er mit dem Messer arbeitet, wusste ich, dass er höchstens Salat schneiden kann”.

Mälzer selbst bleibt ungewohnt ruhig. Er zeigt sich sogar von seiner verletzlichen Seite. Der TV-Koch wolle es einfach nur den Kunden recht machen. Wie man mit ihm umgehe, sei einfach nur verletzend. Am Ende fließen bei Tim Mälzer sogar die Tränen.