In Belgien findet morgen eine Protestaktion für Klimaschutz statt. Dabei ziehen sich Schüler wärmer an, um Energiekosten zu sparen.

Mehr als 700 Schulen in Belgien wollen sich an der Aktion “Dicker Pullover” beteiligen.

Belgien: Schüler starten Protestaktion für Klimaschutz

Um ein Zeichen für Klimaschutz zu setzen, findet in Belgien morgen die Protestaktion “Dicker Pullover” statt. Dabei möchten sich innerhalb des Landes 165.000 Schüler und Lehrkräfte für den Klimaschutz wärmer anziehen. Wie die Nachrichtenagentur Belga zudem berichtet, sollen die Heizungen in über 700 Schulen um mindestens ein Grad gesenkt werden. Denn laut der Organisatoren spare man bereits mit einem Grad sieben Prozent der Energie.

“Dicker Pullover” möchte auf Energieverbrauch aufmerksam machen

Mit der Protestaktion möchte die verantwortliche Stiftung Good Planet bei jungen Leuten ein höheres Verantwortungsbewusstsein bezüglich ihres Energieverbrauchs hervorrufen. “Bei der Dicker-Pullover-Challenge geht es darum, den Teilnehmern den Energieverbrauch bewusster zu machen und die Auswirkungen auf das Klima besser zu verstehen“, heißt es von Stiftungs-Mitglied Marjolaine Blommaert in einer offiziellen Pressemitteilung. Der Stiftung zufolge stelle die Senkung der Heizkosten keinerlei Gefahren für den Komfort der Schulen dar. Jegliche Teilnehmer haben außerdem die Möglichkeit, auf Wunsch Informationen zu besseren Energiesparmaßnahmen zu erhalten.