Das Smartphone ist bei vielen immer und überall dabei. Auch beim Laufen darf es nicht fehlen. Immerhin kann man damit Musik hören, die Laufroute planen und das Tempo stoppen. Doch wer das Telefon bis jetzt immer in der Hand gehalten hat, sollte das laut Experten in Zukunft besser sein lassen.

Der Laufcoach Alexa Duckworth-Briggs rät in der UK Cosmopolitan, lieber das Handy um den Oberarm oder die Hüften zu schnallen.

Man sollte nicht mit dem Handy in der Hand joggen

Während dem Laufen das Smartphone in der Hand zu halten könne nämlich zu einem Ungleichgewicht im Körper führen, wodurch man eher Gefahr läuft, die Muskeln in den Beinen, Hüften oder Schultern zu sehr zu strapazieren. So kann man beispielsweise Zerrungen davontragen. Immerhin schwingen die Arme beim Laufen mit.

“Wenn man etwas in den Händen hält, kann es zu einer subtilen Kettenreaktion im Gang kommen. Es verursacht ein muskuläres Ungleichgewicht, verändert die Verteilung des Körpergewichts und macht uns im Allgemeinen zu einem weniger effektiven Läufer”, erklärt Laufcoach Duckworth-Briggs. Je größer und schwerer das Smartphone ist, umso höher ist die Gefahr, sich zu verletzen.