Schon am 14. Jänner setzte ein Unbekannter einen kranken Welpen vor einem Supermarkt in Velbert in Deutschland. Nun suchen Tierschützer nach dem Täter. Denn der Welpe ist mittlerweile tot.

Er war komplett von Würmern befallen.

Kranker Welpe mit Medikamenten ausgesetzt

In einer kleinen Kiste wurde der kranke Welpe einfach zum Sterben ausgesetzt. Zusammen mit Medikamenten und einem Brief des Halters fand die Feuerwehr das Tier. Daraufhin brachten sie den Vierbeiner sofort in eine Tierklinik, um den Welpen zu retten. Doch leider vergebens. Denn der kleine Hund war bereits zu krank und überlebte nicht.

"Herrchen, du hast mich zum sterben ausgesetzt"Am 14.01.2020 erhielten wir die Information der Feuerwehr Velbert über…

Gepostet von Anna Mathey am Dienstag, 3. März 2020

Von Würmern zerfressen

Der Welpe hatte Würmer, “die ihn im Grunde aufgefressen haben”, so Uta Schokolinski vom Tierschutzverein Niederberg, der mit der Tierklinik zusammenarbeitet. Sie kann immer noch kaum fassen, wie jemand so etwas Grausames tun kann und das Tier einfach zurücklassen konnte. Man hätte sich jederzeit an eine Hilfsorganisation wenden können oder direkt an einen Tierarzt. Aber den kleinen Hund einfach so auszusetzen, sei einfach nur grausam, so die Tierschützerin.

Tierschützer bitten um Hinweise

Via Facebook sucht die Tierschutzorganisation nun nach dem Halter des toten Welpen und bittet um Hinweise. Denn immerhin hatte das Tier Medikamente bei sich, die nur von einem Tierarzt verschrieben werden dürfen. Bislang tappt man allerdings noch im Dunklen. Man hoffe den Halter jedoch bald zu finden und zur Rechenschaft zu ziehen.