Im US-Bundesstaat Oregon kam es immer wieder zu mysteriösen Ausfällen bei Google. Bei der Auflösung des Rätsels sollen Kühe eine große Rolle spielen.

Techniker des Suchmaschinendienstes konnten sich die Ausfälle anfangs nicht erklären.

Kühe sorgen für Google-Ausfälle

Immer wieder brach die Verbindung einer Multi-Terabit-Leitung von Google im US-Bundesstaat Oregon ab. Techniker standen vor einem Rätsel, denn die Datenverbindung wurde immer nur für einen kurzen Moment unterbrochen, bis sie wieder vollständig verfügbar war. In Expertenkreisen spricht man hier von sogenannten “Flaps“.

Dem Mysterium nachgegangen ist jetzt der Infrastruktur-Verantwortliche von Google, Urs Hölzle. Auf seinem Twitter-Account löst er das Rätsel schließlich auf.

Dort schreibt er, dass die Leitung, deren Verbindung immer wieder für einen kurzen Moment ausfällt, nicht wie sonst unter der Erde liegt. Das Glasfaserkabel hänge demnach an einem Hochspannungsmasten. Laut den Technikern, die das Problem genau untersuchten, soll das Kabel allerdings auf den Boden gefallen sein – mitten auf eine Kuhweide. Und jedes Mal, wenn sich die Kuhherde zum gemütlichen Weiden traf, passierte es: Eine der Kühe trat auf das am Boden liegende Glasfaserlabel und bog es so stark durch, dass es bei Google zu kurzen Aussetzern kam.

Lacher im Netz

Ein derart lustiges Mysterium sorgt natürlich auch für jede Menge Lacher im Netz. Googles Infrastruktur-Verantwortlicher nahm’s ebenso mit Humor. Bevor er erklärte, was Sache ist, leitete er mit diesen Worten auf Twitter ein: “Ich hab da was Neues für euch: Wusstet ihr, dass Kühe für Netzwerk-Ausfälle verantwortlich sein können? Bitte nicht lachen, genau das ist uns nämlich passiert.”

Und auch die Kommentare von anderen Twitter-Usern ließen nicht lange auf sich warten. Von “muhhhh” bis “holy cow”, war alles dabei.