Der FC Liverpool hat schon einige spektakuläre Spiele abgeliefert – das wird auch am Mittwoch bei Liverpool gegen Bayern München im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League nötig sein.

Das Aufeinandertreffen des englischen Klubs FC Liverpool und des deutschen Meisters FC Bayern München ist das Highlight im Achtelfinale der Champions League. Und nach dem 0:0 im Hinspiel ist ein spannendes Spiel in München zu erwarten. Liverpool, das im Heimspiel mit der Taktik der Bayern gar nicht zurechtgekommen war, wird wohl kaum auf Abwarten spielen können – zumal das auch gar nicht im Sinne von Trainer Jürgen Klopp ist. Sein kongeniales Offensiv-Trio, bestehend aus Mohamed Salah, dem Ex-Salzburger Sadio Mané und Roberto Firmino, ist allerdings heuer bei weitem nicht so gefährlich wie im Vorjahr. Teilweise sind es Verletzungen, teilweise auch mangelnde Form, die die schrecklichen Drei hemmen. Vor allem Salah ist zwar nach wie vor eine ständige Gefahr für das gegnerische Tor, aber bei weitem nicht in dem Ausmaß wie vorige Saison.

Tradition und Legenden

Bayern gegen Liverpool –  da treffen zwei Größen des Weltfußballs aufeinander. Der 1892 gegründete FC Liverpool ist einer der traditionsreichsten und auch bekanntesten Klubs Europas – und hat in den vergangenen Jahren einige sagenhafte Spiele geliefert, die nicht nur den eigenen Fans in bester Erinnerung geblieben sind. Da war zum Beispiel der Sieg in der Champions League über den AC Mailand im Jahr 2005, der heute als eines der größten Comebacks der Fußballgeschichte gilt: Zur Pause war das Team von Coach Rafael Benitez noch mit 3:0 zurück gelegen, das Match galt praktisch als entschieden. Doch die Engländer, angeführt von Kapitän Steven Gerrard, holten innerhalb weniger Minuten auf (Torschützen: Gerrard, Smicer, Alonso). Schließlich musste das Elfmeterschießen entscheiden, das Liverpool mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Tormann Dudek hielt gegen den Milan-Stürmerstar Andrij Schewtschenko.

Dramatik gegen Real Madrid

Zu den Höhenpunkten in der nostalgischen Erinnerung von Liverpool-Fans zählt zudem das 4:0 über Real Madrid am 10. März 2009 – die Spanier wurden mit einem Gesamtscore von 5:0 eliminiert. Legendenstatus hat inzwischen aber auch das Rückspiel in der vorigen Champions League gegen Manchester City am 4. April 2018. Die Erwartungen der angeblichen Experten waren nicht allzu hoch, was ein Weiterkommen Liverpools betraf. Doch Pep Guardialo, Trainer der sündteuren City-Truppe, musste sich Jürgen Klopp geschlagen geben: Die Reds, so der Spitzname von Liverpool, fegten über City mit 3:0 hinweg. Die Torschützen waren Mohamed Salah, Alex Oxlade-Chamberlain und Sadio Mané. Die zweite Hälfte wurde zwar zur Zitterpartie, aber Liverpool rettete den Sieg über die Zeit. Im Rückspiel in Manchester gewannen die Reds mit 2:1 und zogen ins Halbfinale ein.

Bittere Momente im Europacup

Aber natürlich gab es immer wieder auch bittere Momente für den englischen Traditionsklub. Erinnern wir uns nur an letztes Jahr, als Liverpool im Finale der Champions League gegen Real Madrid unterlegen war – und zwar auf besonders dramatische Weise. Das Match endete 3:1, Torschützen waren Mané für die Reds sowie Karim Benzema und Gareth Bale für die Madrilenen. Dramatisch für die Roten war das Finale in Kiew vor allem deshalb, weil zunächst Mohamed Salah nach einer bösen Attacke von Sergio Ramos vom Feld musste und danach Torhüter Loris Karius zweimal patzte. Wie sich später herausstelle, hatte er nach einem Ellbogenschlag von (wem sonst?) Sergio Ramos eine Gehirnerschütterung und war nicht im Vollbesitz seiner Kräfte.

Gerrard rutscht aus

Auch in der Meisterschaft gab es vor gar nicht allzu langer Zeit für Liverpool eine böse Enttäuschung gegeben – das war allerdings noch vor der Zeit von Jürgen Klopp. Im April 2014 hatte das Team des damaligen Trainers Brendan Rogers schon als sicherer Meister gegolten, als im direkten Duell gegen Verfolger Chelsea ein arges Missgeschick geschah: Kapitän Steven Gerrard rutschte in der eigenen Hälfte aus und servierte dem Gegner eine Konterchance – prompt führte Chelsea überraschend mit 1:0. Letztlich gewannen die Londoner 2:0. Besonders schlimm für die Fans: Noch vor dem Spiel hatte Gerrard seine Truppe mit den Worten „We don´t let this slip!“ angefeuert.

Liverpool auf Kurs

Für Liverpool, das die Premier League noch nie gewonnen konnte, ist aber heuer in der Meisterschaft noch alles drinnen. Zwar liegt das Klopp-Team nur auf dem 2. Rang hinter Manchester City, aber es stehen noch acht Spiele an und der Rückstand beträgt nur einen Punkt. Aber natürlich wollen die Reds heuer wieder ins Finale der Champions League. Vor dem letztjährigen Finalgegner Real Madrid brauchen sie sich nicht zu fürchten – die Spanier sind ja überraschend gegen Ajax Amsterdam ausgeschieden. Wird 2019 zum großen Jahr des FC Liverpool? Am Mittwoch wissen wir mehr….

Zum Schluss noch eine witzige Szene, die durchaus auch “Legendenstatus” erreichen könnte: Ein Video von einem Trainingsspielchen der Reds macht derzeit im Internet die Runde. Dabei erhält Verteidiger Dejan Lovren gleich dreimal die “Höchststrafe” – aber seht selbst: