Ein Restaurant im US-Bundesstaat New Jersey erhielt von einem Stammgast nun ein äußerst großzügiges Geschenk. Denn der Mann gab nach seinem Besuch im Lokal 1.000 US-Dollar Trinkgeld. Das sind umgerechnet 877 Euro.

Wie der Inhaber des Restaurants gegenüber dem Fernsehsender CNN zudem berichtete, sorgte die hohe Spende des Gastes bei vielen der Mitarbeiter für Tränen und große Emotionen.

Gast gibt 1.000 US-Dollar Trinkgeld

Mehrere Mitarbeiter des amerikanischen Restaurants “The Starving Artist”, das sich in der Küstenstadt Ocean Grove im US-Bundesstaat New Jersey befindet, könnten derzeit wohl nicht glücklicher sein. Denn wie der Inhaber des Betriebes nun gegenüber dem Fernsehsender CNN erzählte, beschenkte sie ein Gast nun mit einer hohen Geldsumme. Dabei handelte es sich um einen Mann, der als Stammgast im Restaurant bekannt ist. Beim Bezahlen der Rechnung gab er insgesamt 1.000 US-Dollar Trinkgeld. Das ist nicht gerade wenig. Denn umgerechnet entspricht das einem Wert von 877 Euro. Der Inhaber sowie alle Mitarbeiter des Betriebes waren außer sich vor Freude.

“Als die Kellnerin, die ihn bediente, das Trinkgeld sah, fing sie einfach an zu weinen. Dann sah es ein anderer meiner Mitarbeiter und fing auch an zu weinen. Und dann sah ich es und konnte nicht anders, als zu weinen. Es war einfach extrem emotional, weil es eine sehr schwierige Zeit für uns war“, schilderte der Restaurantbesitzer Arnold Teixeira den freudigen Moment im Interview mit CNN.

Mann hinterlässt liebevolle Notiz

Zusätzlich zu dem hohen Trinkgeld hinterließ der Mann den Berichten zufolge auch eine kleine Notiz. Darin bedankte er sich liebevoll bei dem Restaurant für seine Dienste in Zeiten der Corona-Pandemie. “Vielen Dank, dass Sie diese schwere Zeit gemeistert haben. Wir sind dankbar für Ihr köstliches Essen, Ihr warmes Lächeln und Ihre großartige Atmosphäre. Sie sollen wissen, dass wir Sie alle sehr schätzen“, heißt es unter anderem in der Notiz des Lokalbesuchers. In seinem Dankesbrief bat der großzügige Gast außerdem darum, dass das Trinkgeld unter allen Mitarbeitern aufgeteilt werde. Dies tat Inhaber Arnold Teixeira laut eigenen Angaben schließlich auch. So teilte er das Geld auf seine sieben Mitarbeiter auf und verzichtete dabei selbst auf einen Anteil.

Laut Teixeira leide sein Restaurant “The Starving Artist” derzeit sehr stark unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Eine Schließung des Betriebes könne er nicht ausschließen. Doch er habe die Hoffnung, dass sich die Lage verbessern werde, noch nicht aufgegeben. Welche Rolle die emotionale Notiz des Mannes dabei spielte, verriet er im Gespräch mit CNN.  “Dieser Tipp hat unsere Hoffnung auf die Menschheit wiederhergestellt. Jetzt wissen wir, warum wir uns so bemüht haben”, so Teixeira.