Im Februar startete die Sonde “Solar Orbiter” in Richtung Weltraum, um Aufnahmen der Sonne zu machen. Jetzt gibt es die ersten Bilder. So genaue Fotos von unserem Heimatstern gab es bislang noch nie.

Wissenschaftler wollen die Sonde in den nächsten zwei Jahren noch näher zur Sonne schicken.

“Solar Orbiter” schickt erste Nahaufnahmen der Sonne

Im Februar 2020 startete die Sonde “Solar Orbiter” von der US-Raumfahrstation Cape Canaveral in Florida in Richtung Weltraum. Das Projekt kostete bisher 1,5 Milliarden US-Dollar. Diese Mission soll neue Erkenntnisse über unseren Heimatstern bringen. Jetzt gibt es auch schon die ersten Bilder. Darauf zu sehen sind brodelnde Feuer, die einen Eindruck von den enormen Temperaturen auf der Sonne vermitteln. Mit einer Entfernung von nur 77 Millionen Kilometer machte die Weltraumsonde die Aufnahmen. So nah an der Sonne war bisher noch niemand, denn an der Oberfläche des Sterns gibt es Temperaturen bis zu 5.500 Grad. Die Bilder, die von “Solar Orbiter” gemacht wurden zeigen sogar die kleinsten Details.

Sonde soll noch nähere Bilder machen

Doch diese Aufnahmen sind erst der Anfang. Schon bald sollen noch viel bessere Bilder kommen. Denn in den nächsten zwei Jahren planen Wissenschaftler die Sonde noch näher an die Sonne zu bringen. Dann wird sie mit nur 42 Millionen Kilometern Entfernung um den großen Stern kreisen. Diese Aufnahmen werden bei der Entschlüsselung der Geheimnisse der Sonne helfen. Man will mit den Bildern auch versuchen, künftig Vorhersagen über Sonnenaktivitäten zu machen. Wann genau die neuen Bilder kommen ist aber noch unklar.