Die Ehefrau von Donald Trump und First Lady der Vereinigten Staaten Melania Trump wurde bei einer kürzlich gehaltenen Rede in Baltimore lautstark ausgebuht.

Im Zuge einer Veranstaltung für Jugendliche sprach Melania Trump vergangenen Dienstag in der Stadt Baltimore im US-Bundesstaat Maryland über Drogenmissbrauch. Dabei wurde sie von den anwesenden Schülern alles andere als freundlich empfangen.

Donald Trump beleidigte Baltimore als “Drecksloch”

Während ihrer Rede für ein “gesundes und drogenfreies Leben” kamen vermehrt Buh-Rufe aus dem Publikum auf. Der Grund für die Antipathie der Jugendlichen gegenüber der First Lady könnte vor allem an den Äußerungen ihres Gatten liegen. So hatte US-Präsident Donald Trump die Stadt Baltimore im Juli in Form eines Tweets derb beleidigt. Er erklärte die Stadt Baltimore in seinem Tweet, als “widerliches, von Ratten und Nagern befallenes Drecksloch”.

First Lady unbeeindruckt von Buh-Rufen

Für gewöhnlich sind First Ladys in den USA in politische Auseinandersetzungen nicht involviert. Melania Trump musste nun jedoch für die Aussagen ihres Ehemannes büßen. Die Buh-Rufe lassen sie allerdings kalt. „Wir leben in einer Demokratie und jeder ist dazu berechtigt, eine Meinung zu haben“, erklärt Melania Trump in einer Mitteilung, die sie wenige Stunden nach ihrer Rede publik machte.