In einem Podcast sprach Miley Cyrus kürzlich über ihre Probleme mit veganer Ernährung und die schädlichen Auswirkungen auf ihre Gesundheit. Doch wie gefährlich ist vegane Ernährung wirklich? Das haben wir Diätologinnen-Team Verena Lang und Cora Sommer gefragt.

Bei veganer Ernährung kann man, wie bei allen Ernährungsformen, nämlich einiges falsch machen. Und das kann sich natürlich auch auf den Körper auswirken.

Miley Cyrus hängt vegane Ernährung an den Nagel

Miley Cyrus verkündete erst kürzlich, dass sie sich ab sofort nicht mehr ausschließlich vegan ernähren wird. Die 27-jährige Sängerin war sechs Jahren Veganerin. Doch jetzt erklärte sie, dass sie durch diese Ernährungsform gesundheitliche Probleme bekam. “Ich war sehr lange vegan und musste jetzt aber Fisch und Omega-3-Fettsäuren in mein Leben einführen, weil mein Gehirn nicht richtig funktionierte”, erzählte Miley im “The Joe Rogan Experience”-Podcast. Mit dieser Ernährungsumstellung ist Miley Cyrus ab sofort Pescetarierin.

Doch kann eine ausschließlich vegane Ernährung wirklich die Gesundheit beeinflussen und sich sogar schädlich auf das Hirn auswirken? Die Diätologinnen Cora Sommer und Verena Lang von mitbauchgefuehl aus Wien klären über vegane Ernährung und ihre (möglichen) Risiken auf:

Ausgewogene Ernährung ist alles

Grundsätzlich ist eine vegane Ernährung sehr gesund. “Wichtig ist natürlich sie abwechslungsreich zu gestalten”, mahnt Cora Sommer. Denn obwohl auch vegane Gerichte ausreichend Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe, Eiweiß und gute Fette enthaltet, kann man bei einer einseitigen Ernährung viel falsch machen, erklären die Diätologinnen. Allerdings ist das nicht nur bei Veganern der Fall, sondern bei allen Ernährungsformen. Denn eine ausgewogene Ernährung ist einfach immer wichtig.

Dennoch ist diese Ernährungsform nicht für jeden geeignet. Denn wenn man einige Lebensmittelgruppen zum Beispiel wegen einer Allergie nicht verträgt, dann kann das wieder die ausgewogene Ernährung behindern. Im Fall von veganer Ernährung ist es dann meistens schwerer durch Alternativen die wichtigsten Nährstoffe aufzunehmen. Aber auch Menschen, die nicht viel Wert auf abwechslungsreiche und gesunde Mahlzeiten legen, sollten lieber die Finger von veganer Ernährung lassen. “Wer sich keine Gedanken über die eigene Ernährung machen möchte und am liebsten Junkfood und Schoko isst, der wird mit Sicherheit nicht genügend Nährstoffe aufnehmen”, erklärt Verena Lang.

Aber wenn vegane Ernährung so gesund ist, warum hat dann Miley Cyrus sogar körperliche Probleme davon bekommen?

Nährstoffmangel kann Auswirkungen auf Körper haben

Den genauen Grund für die körperlichen Auswirkungen bei Miley Cyrus können die Diätologinnen natürlich nicht nennen. Denn die Sängerin machte nicht öffentlich, welche genauen Symptome sie hatte und wie sie sich tatsächlich ernährte. “Was wir aber sagen können ist, dass Fische nicht die einzige Möglichkeit sind, Omega-3 aufzunehmen. Algen sind die Ursprungsquelle und enthalten wahnsinnig viel davon. Fische essen wiederum Algen und häufen deshalb Omega3-Fette an”, heißt es von den Diätologinnen. Also gibt es doch Alternativen, wenn man keinen Fisch essen möchte.

Die heftigen Auswirkungen bei der 27-Jährigen kann sich Cora Sommer nur mit einer Sache erklären: “Nährstoffmängel können sich natürlich IMMER auf Körperfunktionen auswirken. Verhindern kann man sie ganz einfach, indem man alle Nährstoffe zu sich nimmt”. Deshalb empfehlen sowohl Cora Sommer als auch Verena Lang einmal im Jahr einen Bluttest zu machen, um sicherzugehen, dass man mit allen Nährstoffen gut versorgt ist.

Grundsätzlich kann man sagen, dass eine vegane Ernährung, wie auch alle anderen Ernährungsformen, von der Ausgewogenheit abhängen. Denn nur so schafft man es, ausreichend Nährstoffe, die unser Körper braucht zu sich zu nehmen.