Nachdem Machine Gunn Kelly dem MMA-Fighter, Conor McGregor, auf dem roten Teppich ein gemeinsames Foto verwehrt hatte, konnte Conor nicht mehr an sich halten. Er versuchte den Musiker anzugreifen und konnte nur von der Security zurückgehalten werden.

In einem Statement dazu behauptet McGregor, er würde MGK überhaupt nicht kennen.

Machine Gunn Kelly wird von McGregor angegriffen

Fans am roten Teppich der VMAs in Los Angeles wurden Zeugen von einem sehr skurrilen Vorfall. Laut dem amerikanischen Promiportal TMZ fragte der MMA-Fighter nach einem gemeinsamen Foto mit dem Machine Gunn Kelly, der es ihm aber verweigerte. Daraufhin soll die Security des Musikers den irischen MMA-Fighter gestoßen haben, weshalb er seinen Drink verschüttete. Das brachte den Kampfsportler offenbar so sehr zur Weißglut, was dann zu seinem Ausraster führte, weshalb er versuchte den Rapper körperlich anzugreifen. Auf einigen Videos auf Twitter, die den Vorfall festgehalten haben, ist allerdings ein etwas anderes Szenario zu sehen. Es sieht ganz danach aus, als würde er seinen Drink förmlich nach dem Musiker werfen. Daraufhin versuchten die beiden aufeinander loszugehen, aber die Security schaffte es glücklicherweise die beiden auseinander zu halten.

In einem anschließenden Statement behauptet der Ire, es wäre nichts passiert und er würde den Musiker ja überhaupt nicht kennen. “Überhaupt nichts ist passiert. Ich weiß es nicht […] Ich weiß noch nicht einmal, wer dieser Typ eigentlich ist, um ehrlich zu sein. Ich kämpfe nur mit richtigen Kämpfern. Menschen, die wirklich kämpfen. Ich kämpfe sicherlich gegen keine kleinen weißen Vanille-Eis-Rapper. […] Ich weiß eigentlich gar nichts über ihn, außer dass er mit Megan Fox zusammen ist”, erklärt er in einem Interview mit Entertainment Tonight direkt nach dem Vorfall.

So reagiert Twitter auf den Vorfall

Nach dem seltsamen Vorfall können sich Fans mit verwirrten Tweets und Video-Posts nicht zurückhalten. Während die einen völlig sprachlos sind, amüsieren sich andere köstlich, weil der MMA-Fighter häufiger in Auseinandersetzungen dieser Art gerät.