Neue 3D-Aufnahmen zeigen jetzt, dass sich Spermien komplett anders fortbewegen als bislang gedacht. Denn sie schwimmen nicht, sondern bewegen sich stattdessen kreisend. Die “falsche Bewegung” war nichts weiter als eine optische Täuschung.

In einem kurzen Video veröffentlichen Wissenschaftler der University of Bristol in England nun ihre neuesten Erkenntnisse.

Spermien bewegen sich anders als gedacht

Seit 3000 Jahren glaubt die Menschheit, dass Spermien sich mit einer Schwimm-Bewegung fortbewegen. Doch diese Annahme stellt sich jetzt als falsch heraus. Denn Forscher der Nationaluniversität in Mexiko-Stadt und der University of Bristol legten menschliches Sperma unter ein 3D-Mikroskop und machten dabei eine außergewöhnliche Entdeckung. Denn anstatt vorwärts zu schwimmen machen sie beim Fortbewegen eine kreisförmige Bewegung, und nicht, wie gedacht eine auf-und-ab-Bewegung. Mit einem Video auf YouTube veröffentlichten die Wissenschaftler der University of Bristol jetzt ihre Ergebnisse.

“Spinners, not swimmers”

1677 erklärte der Forscher Antonie van Leeuwenhoek, dass sich Spermien wie Aale, also symmetrisch schlängelnd, fortbewegen. Diese Annahme wurde Jahrtausende lang bestätigt und übernommen. Allerdings bewegen sich Spermien tatsächlich mit einer kreisförmigen Bewegung fort, wie englische Forscher nun herausfanden. “Spinners, not swimmers” ist das Statement der Veröffentlichung und stellt damit jahrhundertelange Forschungen infrage.

Optische Täuschung

Die Bewegung war eine klassische optische Täuschung, so die Wissenschaftler. Denn diese war in einem zwei dimensionalem Mikroskop nicht ausreichend zu erkennen. Erst mit dem 3D-Mikroskop wurde die Täuschung entlarvt. Die Forscher wollen mit dieser Erkenntnis neue Methoden entwickeln, um ungesunde Spermien besser zu erkennen und so gegen Unfruchtbarkeit vorgehen zu können.