Endlich Sommer! In der warmen Jahreszeit sind wir besonders aktiv und gerne ausgiebig draußen unterwegs. Egal ob beim Schwimmen, Wandern oder auf Reisen – kleinere Verletzungen oder die Folgen von zu viel Sonnenschein können jeden von uns treffen. Diese 5 Helferlein sorgen dafür, dass du in heißen Tagen einen kühlen Kopf behältst.

1. Sonnenschutz

Sonnenlicht tut unserer Seele gut und sorgt für gute Vibes. Ein Zuviel davon verursacht jedoch Schäden. Meide daher die pralle Mittagshitze und sorge immer dafür, ausreichend Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor auf deine Haut aufzutragen. Vergiss’ dabei nicht auf empfindliche Stellen wie Nase, Ohren, Nacken und Fußrücken. Schütze zudem deine Augen mit einer hochwertigen Sonnenbrille, die schädigende UV-Strahlen blockt. Zusätzlich kannst du dein luftiges Sommeroutfit mit einem stylischen Strohhut pimpen – sieht mega aus und spendet Schatten.

via GIPHY

2. Wundversorgung

Autsch! Kurz beim Wassermelone schneiden nicht aufgepasst, schon hat man einen schmerzenden Schnitt im Finger. Das erfolgreiche und unkomplizierte Trio der Wunderversorgung lautet: reinigen – schützen – behandeln. Für kleine und etwas größere Wunden empfiehlt sich, stets ein Notfall-Kit für diese Routine bei sich zu tragen. Für den ersten Schritt – die Reinigung – ist das Hansaplast Wundspray die optimale Lösung. Es befreit die Wunde von Schmutz und schützt vor Infektionen. Im zweiten Schritt wird die Wunde durch ein geeignetes Pflaster geschützt, um ungestört heilen zu können – das macht der Körper großteils von selbst. Der dritte und letzte Schritt ist die Behandlung. Du kannst mit einer Wundsalbe deine Wunde gezielt behandeln um das Narbenrisiko gering zu halten.

*Medizinprodukte: Beachten Sie die Gebrauchsanweisung genau und wenden Sie sich erforderlichenfalls an Arzt oder Apotheker.

3 Schritte zur schnellen Wundheilung. “The Routine” von Hansaplast hilft dabei, Alltagswunden in drei einfachen Schritten schnell und kinderleicht zu behandeln.

3. Wasser

Wasser Marsch! Gerade bei den heißen Temperaturen hilft dir Wasser am besten dabei, deinen Körper kühl zu halten und mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Vorsicht bei zuckerhaltigen, alkoholischen und koffeinhaltigen Getränken – diese bewirken genau das Gegenteil. Trinke aktiv Wasser und nicht erst wenn du Durst hast, denn dieser ist bereits das erste Anzeichen einer Dehydrierung. Wenn dir Wasser zu öde ist greife zum altbewährten Klassiker Soda Zitrone. Sauer macht lustig!

via GIPHY

4. Fächer

Einen Fächer sollte man an den heißesten Tagen des Jahres stets griffbereit haben. Zusammengefaltet benötigt er in der Tasche kaum Platz und ausgebreitet sorgt er lässig für eine Extraportion Abkühlung. Überaus praktisch sind auch Handventilatoren oder – besonders fancy – solche, die ihr dank Mini USB direkt an euer Smartphone stecken könnt.

via GIPHY

5. Wechselkleidung

Im Sommer sind wir oft starken Temperaturschwankungen ausgesetzt. Während draußen die Hitze brütet sorgen in Bussen und Supermärkten Klimaanlagen für sekundenschnelle Abkühlung. Das ist zwar im ersten Moment sehr angenehm, kann aber bei feuchten T-Shirts zu Verkühlungen führen. Daher gilt: wer viel draußen unterwegs ist und schwitzt packt am besten ein Reserveshirt für Aufenthalte in klimatisierten Räumen oder abendfüllende Aktivitäten ein.

via GIPHY