Der neue Instagram-Trend #NoWater bereitet Ernährungswissenschaftlern derzeit große Sorgen. Denn einige Influencer haben sich dazu entschlossen, vollständig auf Wasser zu verzichten und stattdessen, nur Fruchtwasser zu sich zu nehmen.

Die gesundheitlichen Auswirkungen seien laut Experten verheerend.

Instagram-Trend: Influencer verzichten auf Wasser

Laut Berichten des Online-Mediums vice, gilt beispielsweise die Wellness-Influencerin Alise Miksta als Anhängerin der “#NoWater“-Propaganda. Unter ihren Instagram-Bildern finden sich dabei zahlreiche Bestätigungen und Begründungen rund um ihren Verzicht auf Wasser. Eigenen Aussagen zufolge, nehme sie Wasser nur über Obst und Gemüse auf, zum Beispiel über Wassermelonen oder Gurken. Den gesundheitlichen Rat, täglich mindestens 2 Liter Wasser zu trinken, hält Miksta für einen Marketing-Trick der Wasser-Industrie.

#NoWater: Ernährungswissenschaftler warnen vor Risiken

Eine weitere Influencerin, die seit geraumer Zeit auf Wasser verzichtet ist die österreichische Yoga-Lehrerin Sophie. Bereits seit drei Jahren nimmt sie laut eigenen Angaben kein Wasser mehr zu sich. Auf ihrem Instagram-Account “pimpyourprana” macht sie keinen Hehl daraus und zeigt ihren Anhängern, wie ein “gesundes Leben” aussehen kann. Gegenüber vice erklärte Sophie, dass sie als Wasserersatz Melonensaft und Kokosnusswasser trinke. “Die Wasserindustrie impft uns ein, dass wir ständig trinken müssen”, lautet ein Statement der 35-Jährigen.

View this post on Instagram

No water for me since 4 months now. Since I start to heal my kidneys through dry fasting, which helps them to filter more efficiently, I stopped drinking „empty“ water. Water from the tap is highly congested with all kinds of toxins from old pipes, agriculture and pollution. Bottled water is stored in (mostly plastic) bottles for months or years, which makes this water to an empty liquid for our body. Fresh mountain water or volcanic mineralized water might be a different story but when it comes to regular drinking water I try to stay away from it. I now even cut tea out of my list. What I drink? I hydrate from living water, freshly squeezed lemon juice, orange juice, smoothies or simply high-water content fruits like melons 🍉. Since I do this, I feel less and less thirsty, no cravings for water or sodas at all. Even during #dryfasting I feel hydrated for the first 17hours. I even practice hot yoga without drinking. How to explain this? Hydrating the body on cellular level is the only form to stay hydrated. Drinking „empty“ water keeps your kidneys busy but not healing. Introduce more coconut water, juices, melons and berries into your life and see how your whole system will benefit from it 🍉🍅🥒🍇🍓 #fruits#fruitjuices#fruitjuicediet#dryfastingdetox#detox#detoxsmoothie#detoxjuice#detoxyourbody#nutritionalcleansing#weightlossmotivation#weightlossupport#weightlosshelp#tonedbodyfood#skinnylegs#skinnybitch

A post shared by SOPHIE PRANA (@pimpyourprana) on

Ernährungswissenschaftler raten nun allerdings davon ab, dem neuen Trend zu folgen. Zu groß seien die gesundheitlichen Risiken. Zudem besteht unser Körper aus 70 Prozent Wasser. Durch den Verzicht auf Wasser bestehe das Risiko einer Dehydrierung sowie weiteren Folgen wie Konzentrationsschwäche oder Bewusstlosigkeit.