Pink ist Mutter von zwei Kindern, Willow Sage (7) und Jameson Moon (2) – sie und Ehemann Carey Hart gehen vergleichsweise offen mit ihrem Privatleben um. Zu offen offenbar für viele User im Netz: Ein zufällig entstandener Uraubs-Schnappschuss des Paares, den Pink auf Instagram geteilt hat, schlägt aktuell hohe Wellen, weil der zweijährige Jameson nackt darauf zu sehen ist. Das Foto hat die Sängerin mittlerweile gelöscht; sie reagierte fassungslos auf die vielen negativen Kommentare, die ihr Posting auslöste:

“Da läuft doch ziemlich viel falsch mit vielen von euch da draußen. Ihr regt euch über den Penis meines Babys auf? Über die Beschneidung? Ist das euer Ernst? Als normale Mutter am Strand habe ich nicht einmal gemerkt, dass er sich seine Schwimmwindel ausgezogen hat. Ich habe das Foto gelöscht, weil ihr alle verdammt widerlich seid”, schreibt sie zu zum “Aufreger”-Foto, das sie in zensierter Variante wieder online gestellt hat. Sie habe sich jedoch entschieden, die Kommentarfunktion auszustellen, “und schüttele den Kopf über den Zustand der sozialen Medien und die ‘Tastaturkämpfer’ und deren Negativität, die sie in das Leben anderer bringen.”

Damit jedoch nicht genug: “Es gibt etwas, das mit vielen von euch da draußen ernsthaft nicht stimmt. Ich schüttle meinen verdammten Kopf. Hier ist ein Bild des Pelikans, den wir offensichtlich stundenlang gequält und missbraucht haben, bevor wir ihn einen Babypenis ins Gesicht gehalten haben”, schreibt Pink sarkastisch weiter. Nicht das erste Mal, dass sich die Sängerin und ihr Mann aufgrund ihrer Erziehungsmethoden (online) rechtfertigen muss. Erst vor einigen Monaten stand Carey Hart in der öffentlichen Kritik, weil er Tochter Willow das Schießen beibringtSein Video der Siebenjährigen an der Waffe erklärt er folgendermaßen: “Ich habe begonnen, mit ihr zu üben, als sie drei Jahre alt war. Nur damit das klar ist: Wir jagen nicht, es geht rein um den Sport. Ich erziehe die Kinder verantwortungsvoll, sie lernen den richtigen Umgang mit Feuerwaffen, wie man mit ihnen umgeht, wie man richtig schießt, wie man sie aufbewahrt und wie man vermeidet, dass sie in die falschen Hände gelangen.” “Verantwortungslos” finden das die einen, “großartig” die anderen. 

Und selbst als Pink einen Schnappschuss vom gemeinsamen Familienabendessen auf Tour teilte, gefiel das einigen so gar nicht:

“Alles nur für Instagram gestellt”, wird ihr da beispielsweise unterstellt. Doch zum Glück bekommt Pink auch viel Unterstützung: “Es ist so wichtig, sich Zeit für seine Kinder zu nehmen”, “wunderschön”, schreiben andere Fans. Es allen recht zu machen, wird Pink nie schaffen – und wollte sie wohl auch nie. Weder mit ihrer Musik und ihrem Lifestyle, noch ihrer Kindererziehung.