Die Schlagzeilen rund um Sänger Marilyn Manson reißen nicht ab. Nach den Missbrauchsvorwürfen rund um den Musiker gab es jetzt auch noch einen Polizeieinsatz bei seinem Haus.

Ein Freund des 52-Jährigen hatte sich Sorgen um Manson gemacht und die Polizei verständigt.

Sorge um Marilyn Manson: Bekannter alarmiert Polizei

Freunde von Marilyn Manson sind offenbar besorgt um den Musiker. Denn die negativen Schlagzeilen und Missbrauchsvorwürfe gegen den 52-Jährigen reißen nicht ab. Seine Ex-Verlobte Evan Rachel Wood warf Manson kürzlich öffentlich vor, sie jahrelang “manipuliert” und sexuell missbraucht zu haben. Auch weitere Frauen meldeten sich daraufhin zu Wort und erhoben ebenfalls schwere Vorwürfe gegen den Sänger. Seine Plattenfirma distanzierte sich inzwischen von ihm und auch zwei TV-Jobs habe Marilyn wegen der Anschuldigungen schon verloren. Nun sorgt auch noch ein Polizeieinsatz auf dem Anwesen des Musikers für Schlagzeilen. Weil Manson mehrere Stunden nicht erreichbar war, alarmierte ein Freund die Polizei. Er machte sich Sorgen, der 52-Jährige könnte sich etwas angetan haben.

Wie das US-Portal TMZ berichtet, seien Beamten daraufhin zum Haus von Marilyn Manson gefahren. Allerdings öffnete er weder die Tür, noch reagierte er auf andere Kontaktversuche. Die Polizei soll daraufhin sogar mit einem Hubschrauber auf seinem Anwesen nach ihm gesucht haben. Jedoch ohne Erfolg. Kurze Zeit später meldete sich jedoch ein Sprecher des Sängers bei der Polizei. Manson gehe es gut, er wolle nur sein Haus nicht verlassen.

Manson reagiert auf Vorwürfe

Der 52-Jährige, der mit bürgerlichem Namen Brian Warner heißt, will sich nach den Missbrauchsvorwürfen vorerst offenbar aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Vor wenigen Tagen veröffentlichte er allerdings ein Statement via Instagram und reagierte auf die Anschuldigungen. Seine Kunst und sein Leben seien immer schon ein Magnet für Kontroversen gewesen, doch die aktuellen Behauptungen seien “schreckliche Verzerrungen der Realität”, so Manson. All seine intimen Beziehungen seien stets einvernehmlich gewesen, betont der Sänger.