Der Juni steht ganz im Zeichen von Diversität und Gleichberechtigung. Aber was bedeutet der sogenannte “Pride Month” und warum gibt es ihn überhaupt?

Wir haben den Überblick für dich!

Was du über den “Pride Month” Juni wissen solltest

Seit über 40 Jahren feiern Mitglieder der LGBTQ-Community jedes Jahr im Juni ihre Sexualität und kämpfen für Freiheiten und Rechte der Gemeinschaft. Aber warum wurde der sogenannte “Pride Month” überhaupt ins Leben gerufen? Der Juni steht ganz im Zeichen von Gleichberechtigung und Diversität. In diesem Monat finden auch in den meisten Städten der Welt die sogenannten “Pride Parades” statt. Obwohl damit heute gefeiert wird, dass sich für die Mitglieder der LGBTQ-Community bereits viel in der Welt getan hat, ist der Ursprung eher weniger positiv.

Deshalb feiern wir im Juni Diversität und Gleichberechtigung

Am 28. Juni 1969 kam es zu einem geschichtsträchtigen Polizeieinsatz im “Stonewall Inn” in Manhattan (New York). Dieses Lokal war damals schon eine bekannte Gay-Bar. Bei dem besagten Polizeieinsatz kam es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen den Beamten und den Besuchern der Bar. Die Polizei zerrte die Männer auf die Straße und verprügelten sie. Immer wieder gab es in der damaligen Zeit Razzien in Lokalen, die vor allem von der Gay-Community besucht wurden. Doch nach dem Ereignis im “Stonewall Inn” beschloss die Community, sich zu wehren. An den darauffolgenden drei Tagen demonstrierten tausende Menschen auf den Straßen von New York. Ein Jahr später fanden zum Jahrestag schließlich die ersten “Gay Parades” und “Pride Parades” in New York und anderen US-Städten statt. Seither feiert die LGBTQ-Gemeinschaft den Tag des Zusammenstoßes zwischen Polizei und der Gay-Community im Jahr 1969 den “Christopher Street”-Day (28. Juni) – benannt nach der Straße, auf der das “Stonewall Inn” liegt.

Inzwischen wurde das Lokal sogar unter Denkmalschutz gestellt und soll auch heute noch an die unfaire und gewalttätige Behandlung gegenüber der Community erinnern. Im Laufe der Zeit bildeten sich im Zuge des Christopher Street Day außerdem zahlreiche Organisationen, wie die “Gay Liberation Front”. Diese führten schließlich den “Pride Month” im Juni jedes Jahres ein. In diesem Monat finden zahlreiche Paraden, Spendenaktionen und andere Events ganz im Zeichen der Diversität statt.

Was bedeutet “Pride”?

“Pride” bedeutet wortwörtlich übersetzt “Stolz”. Oft wird der Name der “Pride Parade” deshalb so interpretiert, dass es darum geht, dass die Mitglieder der LGBTQ-Community stolz auf sich selbst und ihre Sexualität sein können. Doch der Ursprung ist ein anderer. Denn der Name kommt eigentlich von der ersten Organisatorin der allerersten “Pride Parade” 1970, Brenda Howard. Sie war eine bisexuelle Aktivistin und wurde damals von ihrem Freundeskreis immer als “Mother of Pride” (Mutter des Stolzes) bezeichnet. Dieser Spitzname setzte sich in der Community durch und wurde irgendwann zum offiziellen Namen der Demonstrationen und Märsche.

Warum die Regenbogenfahne?

Die Regenbogenfahne ist inzwischen das eindeutige Symbol der LGBTQ-Community. Doch das war nicht immer so. Erst 1978, also acht Jahre nach der ersten “Pride Parade”, wurde die bunte Fahne zum Symbol für Diversität. Damals gab einer der ersten offen schwulen gewählten Vertreter in den USA, Harvey Milk, dem Künstler Gilbert Baker den Auftrag, ein Symbol für die anstehende “Pride Parade” in New York zu designen. Dieser wollte eine Fahne, die an die Streifen der US-Flagge erinnert, kombiniert mit einem Symbol für Diversität erschaffen. Seit diesem Tag wehen auf der ganzen Welt die Regenbogenfahnen als Zeichen der “Pride Parade”.

“Pride Parade”: Around The World

Obwohl der Ursprung der “Pride Parade” in den USA liegt, werden die Märsche und Proteste inzwischen auf der ganzen Welt abgehalten. Im Zuge dieser Paraden wird immer wieder auf verschiedenste Themen aufmerksam gemacht, die die Community bewegen. Darunter etwa die Anerkennung der gleichgeschlechtlichen Ehe, Antidiskriminierungs-Gesetze oder Transgender-Rechte. Egal ob in Irland oder in Algerien – Auf der ganzen Welt wird die “Pride Parade” gefeiert. Eine Liste aller Paraden auf der ganzen Welt findest du hier. Die meisten finden im “Pride Month” Juni statt und werden von größeren Organisationen, die sich für die Rechte der LGBTQ-Community einsetzen, organisiert.

Diese Events finden in Österreich statt

Natürlich feiert auch die österreichische LGBTQ-Community in diesem Monat. Neben der offiziellen “Vienna Pride” am 19. Juni gibt es über den ganzen Juni verteilt zahlreiche weitere Veranstaltungen. Einen “Pride Run Vienna”-Spendenlauf, ein “Virtuel Pride Stage”-Konzert und zahlreiche Workshops werden hier angeboten. Natürlich muss man kein Mitglied der LGBTQ-Community sein, um gemeinsam mit Menschen auf die Straße zu gehen und ein Zeichen zu setzen. “Jeder darf an der Parade teilnehmen, solange der Beitrag zum Demonstrationsthema passt — gerne auch kostümiert oder mit eigener kleiner Musikbox”, heißt es auf der offiziellen Website.

Happy Pride! 🏳️‍🌈