Mehrere Tage nach dem Interview von Meghan und Harry mit US-Moderatorin Oprah Winfrey äußerte sich Prinz William nun erstmals zu den Vorwürfen seines Bruders und dessen Ehefrau.

Während eines Besuchs von William und Kate an einer Londoner Schule sprach ihn ein Reporter auf das Interview an.

Prinz William reagiert auf Harrys und Meghans Interview

Nach dem Interview von Harry und Meghan zeigten sich sein Bruder Prinz William und Ehefrau Kate nun erstmals wieder in der Öffentlichkeit. Beim Besuch einer Londoner Schule sprach ein Reporter den 38-Jährigen auf das Skandal-Interview an und wollte wissen, ob er seit den öffentlich gewordenen Vorwürfen bereits mit seinem Bruder gesprochen habe. “Nein, noch nicht, aber ich werde es tun”, so Wills an Antwort. Und auch auf die Rassismus-Vorwürfe spricht ihn der Reporter an und bohrt nach, ob die britische Königsfamilie denn tatsächlich rassistisch sei. “Nein, wir sind nicht rassistisch”, betont der Prinz im Vorbeigehen. Mehr sagte er dann auch nicht. Experten vermuten, dass es bald aber noch ein öffentliches Statement von William geben könnte.

So reagiert die Queen auf das Interview

Das britische Königshaus und die Queen hatten sich bereits am Dienstag kurz und knapp zu dem Skandal-Interview und den Rassismus-Vorwürfen geäußert. Man nehme die Aussagen sehr ernst. Vor allem die Queen sei betroffen von den Vorwürfen des Paares. “Die ganze Familie ist traurig darüber, wie schwierig die vergangenen Jahre für Harry und Meghan waren”, heißt es in einer Mitteilung aus dem Palast. “Die aufgeworfenen Fragen, insbesondere jene zum Rassismus, machen betroffen. Obwohl einige Erinnerungen variieren können, werden sie sehr ernst genommen und von der Familie privat behandelt”, versichert man aus dem britischen Königshaus. Abschließend richtet der Palast aber auch noch versöhnende Worte an das Paar. “Harry, Meghan und Archie werden immer sehr geliebte Familienmitglieder sein”.