Rose McGowan ist eine der vielen Schauspielerinnen, die dem Filmproduzenten Harvey Weinstein Vergewaltigung vorwerfen. Deswegen musste sie bereits Drohungen und Beleidigungen über sich ergehen lassen. Nun wird sie außerdem von ihrem Ex-Partner unter Druck gesetzt.

Er droht ihr nämlich damit, ein gemeinsames Sex-Video zu veröffentlichen.

Rose McGowan entmachtet Erpresser

Um ihrem Erpresser die Macht zu nehmen, ging der ehemalige Charmed-Star auf Twitter in die Offensive. Sie machte die ganze Situation nämlich öffentlich und nahm in einer Reihe von Tweets Stellung. Denn ihr Ex-Partner erpresste sie damit, ein Sex-Video der Schauspielerin veröffentlichen zu wollen und zu offenbaren, dass McGowan Drogen konsumiere. “Ich finde es extrem geschmacklos, mein Privatleben zu thematisieren, aber weil ich mich von der falschen Person hab anfassen lassen, stecke ich nun in dieser ekligen Lage”, schreibt sie auf Twitter. Zum Vorwurf, Drogen zu nehmen schreibt sie zudem in einem anderen Post: “Die Wahrheit ist, das tue ich. Ich bin ein erwachsener Mensch in dem angeblich ‘freisten Land der Welt’. Ich versuche mein Leben so zu leben, wie ich das möchte. Glaubt mir, das habe ich verdient”.

Was ihr Ex-Freund im Austausch für das Video wollte, erläuterte die Schauspielerin allerdings nicht. Ihre Reihe an Posts zu dem Thema schloss McGowan übrigens mit dem Hashtag #RoseArmy ab.