Ok, ok. Wir müssen das immer noch verdauen. Halt nein, das ist das falsche Wort! Verarbeiten, wir müssen das verarbeiten. Ahhh nein, das auch nicht – puh, also ihr merkt, wir sind irgendwie immer noch verwirrt, nachdem wir ein Bild einer gekochten Plazenta gesehen haben, das Sängerin Elle King kürzlich auf ihrem Instagram-Account gepostet hat.

Und ja, es ist ihre eigene Plazenta, die ihre Mama – yep, richtig gelesen – auf dem Bild zubereitet. Wanna know more? Ja, wollten wir eigentlich auch nicht, aber wegschauen konnten wir dann auch nicht mehr, also müsst ihr da jetzt auch durch!

Elle King kocht ihre Plazenta

Sängerin Elle King ist seit kurzem Mama. Anfang September brachte sie ihren Sohn Lucky Levi Tooker zur Welt. Die Geburt ihres Kindes verkündete sie ihren Fans via Instagram. Doch nicht nur das. Vor drei Tagen postete die “Ex’s & Oh’s”-Sängerin ein Foto, das offenbar nach der Geburt entstanden ist. Darauf ist ihre Mama zu sehen, die – kein Scherz – die Plazenta ihrer Tochter kocht. Elles Mom ist nämlich eine sogenannte Doula (das ist eine nichtmedizinische Helferin, die eine Mutter vor, während und auch nach der Geburt unterstützt) und kennt sich offenbar bestens damit aus, was man aus einer Plazenta so alles machen kann.

Auch Hilary Duff hat ihre Plazenta verkocht

Die Plazenta zu essen, ist so eine Sache, die bei Neo-Mamas aktuell scheinbar richtig im Trend ist. So hat etwa auch Schauspielerin Hilary Duff ihren Mutterkuchen nach der Geburt zum Verzehr zubereitet und einen Plazenta-Smoothie getrunken. Und auch Kim Kardashian hat das angeblich gemacht.

Während das für die Einen zwar suuuper weird klingt und sie sich das gar nicht vorstellen können (same here), sind andere total begeistert davon. Grund für den Trend sollen vor allem die Nährstoffe sein, die im Mutterkuchen enthalten sind. Angeblich soll die Plazenta zum Beispiel vor einer Wochenbettdepression schützen, die Milchproduktion fördern oder Schmerzen lindern. Mittlerweile gibt es sogar einige Rezepte, wie man den Mutterkuchen am besten zubereitet. Wer davon nicht ganz so überzeugt ist, der kann sich stattdessen auch Globuli aus seiner Plazenta machen lassen… You do you!