Manchmal weiß man einfach nicht so recht, was man sagen soll. Da greift der ein oder andere von uns gerne einmal zu abgedroschenen Floskeln und unüberlegten Redewendungen. Doch hin und wieder ist es einfach besser, gar nichts zu sagen. Denn es gibt bestimmte Sätze, die man einfach nie sagen sollte.

Egal in welcher Situation, bevor wir diese Aussagen tätigen, sollten wir uns in Erinnerung rufen, dass Schweigen manchmal Gold ist:

“Es könnte schlimmer sein”

Wir kennen es alle: Wenn sich die beste Freundin über ihre Chefin aufregt, dann versuchen wir sie aufzumuntern. Doch manchmal wissen wir einfach nicht so recht, wie wir das angehen sollen. Da kommt den meisten von uns vielleicht die Idee, ihr liebenswürdigerweise klarzumachen, dass sie es verhältnismäßig eigentlich noch ganz gut getroffen und, dass es andere Menschen viel schlimm erwischt hat. “Es könnte schlimmer sein”: Eine beliebte Floskel und alles andere als falsch. Denn gerade in einem reichen Industrieland wie etwa Österreich oder Deutschland, “granteln” viele wir alle auf naturgemäß hohem Niveau. Das bedeutet aber nicht, dass der Frust unserer BFF nicht legitim ist und keinen Platz in ihrem Leben einnehmen darf. Denn wir alle haben Probleme und dürfen diese auch verbalisieren. “Es könnte schlimmer sein” ist also eigentlich keine richtige Aufmunterung, sondern lediglich eine Erklärung des Offensichtlichen.

“Vergiss es”

Habt ihr auch schon Mal in einer Unterhaltung zu eurem Gegenüber einfach “Vergiss es” gesagt und gehofft, dass das Thema damit beendet ist? Ja manche Sachen gehören in die Vergangenheit und sollten einfach hinter einem gelassen werden, aber das ist leider nicht immer der Fall. Und ein saloppes “Vergiss es” spendet leider überhaupt keinen Trost und bewirkt meist sogar, dass man sich über eine Sache noch mehr aufregt. In einem Streit kann die Aussage sogar dazu führen, dass sich unser Gegenüber vielleicht in seinem Urteilsvermögen kritisiert fühlt. Denn ein einfaches “Lass es sein” oder “Vergiss es” kann die Wichtigkeit eines Themas runterspielen.

“Reg dich nicht so auf”

Ein “Reg dich nicht so auf” hat so ziemlich den gleichen Effekt wie ein “Vergiss es”. Es kommt und sehr leicht über die Lippen und wir meinen es meist nicht Böse, doch unser Gegenüber regt sich nun einmal gerade auf und da hilft diese 0815-Floskel auch nichts mehr. Oder habt ihr schon einmal erlebt, dass sich eine aufgebrachte Person nach dieser Aufforderung tatsächlich beruhigt? Eben!

“Das hab ich dir ja gesagt”

Kennt ihr dieses unheimlich befriedigende Gefühl, wenn jemand euren Rat nicht befolgt und anschließend genau das eintrifft, vor dem ihr ihn gewarnt habt? Hach ja, so schön! Nur zu verlockend ist es, ihm das auch noch auf die Nase zu binden. Doch wirklich konstruktiv ist das nicht. Menschen müssen ihre eigenen Fehler machen. Wir sollten sie unterstützen, zu wachsen und zu lernen und sie nicht auch noch daran erinnern, dass sie etwas Falsches getan haben.

“Du solltest dir eine dickere Haut zulegen”

Jemand reagiert deiner Meinung nach über und deine erste Reaktion ist, ihm zu erklären, dass er übertreibt? Keine gute Idee. Denn erstens reagiert er nun einmal so, wie er reagiert und daran kannst du nichts ändern. Und zweitens gibt es wahrscheinlich verschiedenste Gründe und Hintergründe, wieso er so reagiert. Wenn jemand bei einem bestimmten Thema “empfindlich” ist, dann wird er vermutlich in der Vergangenheit schön öfters mit diesem Thema konfrontiert worden sein. Wir sollten uns viel öfters in die Lage unseres Gegenübers hineinversetzen und uns fragen, ob es so etwas wie eine Überreaktion tatsächlich gibt. Wer also das nächste Mal seinen Freunden den gut gemeinten Rat geben möchte, sich eine dickere Haut zuzulegen, der sollte sich daran erinnern, dass wir vermutlich in diesem Moment nicht unbedingt in seiner Haut stecken möchten und keine Ahnung haben, was er gerade durchmacht.