Rebel Wilson hat schockierende Details über ihre Vergangenheit verraten. In einem Interview berichtet sie von einer bewaffneten Entführung während einer Afrika-Reise. Eine “furchterregende Erfahrung” für die Schauspielerin.

Wie es dazu kam, erzählt Sie dem Moderator Ant Middelton auf “Sky One”.

Mit vorgehaltener Waffe entführt

Die Geschichte, die Rebel Wilson gegenüber Ant Middelton in seiner Show auf “Sky One” erzählt, klingt erstmal wie das Drehbuch eines brutalen Thrillers. Eine Entführung durch bewaffnete Männer mitten in Afrika? Tatsächlich haben sich die Szenen aber genauso zugetragen und einen unschönen Beigeschmack bei allen Beteiligten hinterlassen.

Die australische Schauspielerin war gemeinsam mit einer Gruppe in Mosambik, als es zu dem traumatisierenden Ereignis kam. “Wir waren auf diesem Viehtransporter und diese Männer kamen mit vielen Waffen auf einem anderen Truck auf uns zu“, so Wilson. Danach haben die Männer angehalten und sollen mit Waffen aus dem Fahrzeug gestiegen sein. Rebel wurde aufgefordert: “Du musst von deinem Truck steigen.”

In ein Haus verschleppt

Weil sie panische Angst hatten, gehorchten die Schauspielerin und die anderen Reisenden. Daraufhin wurden sie in ein Haus “mitten im Nirgendwo” verschleppt, wie die 40-Jährige schildert. Dort haben sie auch die Nacht verbracht, denn weglaufen war keine Option. Wie Wilson jedoch berichtet, soll sie einen Plan entwickelt haben, wie sie und ihre Gruppe die Nacht sicher überstehen würden. “Ich fühlte, dass ich mich in der Krise gut verhielt. Ich war wie ein Teamleiter“, erzählt sie weiter. “Sie setzten uns hin und ich sagte: ‘Alle haken sich beieinander unter’.”

Und dennoch hatten sie Angst, dass die Männer zurückkommen und jemanden mitnehmen könnten. Doch die Gruppe hatte Glück im Unglück. Am nächsten Morgen wurden sie wieder freigelassen. Keiner der Beteiligten wurde verletzt und sie konnten zu ihrem Truck zurückkehren.

War Schmuggelware der Grund?

Bis heute würde Rebel Wilson rätseln, aus welchem Grund sie diese eine Nacht mitten in der Pampa festgehalten und dann einfach wieder freigelassen wurden. Eine Vermutung hat die Australierin jedoch: “Ich denke, dass diese Leute uns vielleicht benutzt haben, um illegale Dinge auf den Boden des Lastwagens zu schmuggeln.”