Nachdem WhatsApp seine Nutzungsbedingungen geändert hat suchen immer mehr Menschen Alternativen. Deshalb bekommen andere Messenger-Dienste, wie Telegram oder Signal immer mehr Nutzer.

Deshalb haben wir hier für euch die Vor- und Nachteile der beliebtesten WhatsApp-Alternativen:

Signal

Signal zählt zu den sichersten Messenger-Diensten überhaupt. Denn es gibt eine sogenannte End-to-End-Verschlüsselung, die sowohl bei privaten Nachrichten, als auch bei Gruppenchats immer aktiv ist. Außerdem gibt es eine Funktion zur Selbstzerstörung von Nachrichten. Diese kann man für einen gewünschten Zeitraum einstellen – nach 1 Stunde oder nach 24 Stunden. Außerdem sammelt Signal keine Daten, bis auf die Telefonnummer. Deshalb wird diese App sogar von Edward Snowden empfohlen. Ein Nachteil ist allerdings, dass es noch nicht besonders viele Nutzer in Deutschland oder Österreich gibt. Das könnte sich jedoch bald ändern, denn viele steigen ja jetzt gerade von WhatsApp auf andere Messenger-Dienste um.

Telegram

Auch Telegram zählt inzwischen zu den beliebtesten WhatsApp-Alternativen. Allein in den letzten 72 Stunden hat die App 25 Millionen neue Nutzer bekommen. Das liegt an den umstrittenen neuen Richtlinien von WhatsApp. Der größte Vorteil dieser App ist eindeutig die “Secret-Chats”-Funktion. Dieses Feature macht es möglich, dass Daten und Nachrichten unwiderruflich gelöscht werden. Allerdings wird das auch gleichzeitig zu einem Nachteil des Messenger-Dienstes. Denn genau diese Funktion zieht vermehrt Verschwörungstheoretiker und radikale Gruppen an. Deshalb ist es auch nicht anzuraten den Nachrichten oder Mitteilungen in dieser App, ohne Kontrolle der Quellen, Glauben zu schenken.

Threema

Auch Threema ist eine sehr beliebte Messenger-App, die inzwischen auch in Europa immer mehr genutzt wird. Die strengen Datenschutzrichtlinien sorgen dafür, dass die App keine Metadaten zu den Kommunikationspartnern speichert. Allerdings beschweren sich immer wieder Nutzer über das Design und die Logik der App. Denn dieser Messenger-Dienst ist nicht so übersichtlich, wie wir es von WhatsApp gewohnt sind. Außerdem ist Threema nicht kostenlos. Der Download der App kostet 3,99 Euro.

Element

Das Netzwerk Element gewinnt auch immer mehr Nutzer in letzter Zeit. Mit dieser App kann man nicht nur chatten oder telefonieren, sondern auch Videocalls, wie wir sie von Skype oder Zoom kennen sind hier möglich. Außerdem gibt es auch hier eine End-to-End-Verschlüsselung, die private Nachrichten uneinsehbar macht. Auch offenen Kanälen kann man hier “folgen”, was sehr an Instagram oder Facebook-Gruppen erinnert. Allerdings ist dieser Messenger-Dienst noch nicht sonderlich bekannt und hat deshalb auch noch keine besonders große Reichweite.