Nachdem in der Wiener Innenstadt am Montagabend offenbar mehrere Schüsse gefallen sind, läuft derzeit ein Großeinsatz in der Hauptstadt. Die Polizei geht von einem Terroranschlag mit mehreren Tätern aus.

Es gibt offenbar bereits mehrere Tote, unter anderem einer der Täter. Nähere Informationen sind derzeit nicht bekannt. Die Polizei ruft dazu aus, die Häuser nicht zu verlassen und sich in Sicherheit zu begeben. Außerdem wird dazu aufgerufen keine Videos in den Sozialen Netzwerken zu posten.

Update 23:17: Kurz kündigt Objektschutz in Wien an

23.17 Uhr – Bundeskanzler Sebastian Kurz kündigt auf Twitter an, das Heer werde ab sofort den Objektschutz in Wien übernehmen. Damit solle die Polizei sich ganz auf die Terrorismusbekämpfung konzentrieren können. Er spricht von einem “widerwärtigen Terroranschlag”.

23.13 Uhr – Wiens Bürgermeister Michael Ludwig sagt dem Sender ORF, es gebe einen toten Attentäter und einen toten Zivilisten. Noch sei unklar, wie viele Täter an dem Angriff beteiligt seien. Zum Hintergrund gebe es noch keine Erkenntnisse.

22.23 Uhr – Innenminister Karl Nehammer sagt gegenüber dem ORF, der Terroranschlag laufe noch. Man gehe von mehreren Tätern aus, die schwer bewaffnet und gefährlich seien. “Bitte meiden Sie öffentliche Plätze und bleiben sie in einer sicheren Umgebung.”

Update 22:29: Ein Todesopfer und mehrere Verletzte

Die Wiener Polizei gibt auf Twitter bekannt, dass es ein Todesopfer und mehrere Verletzte gibt, darunter ein Polizist. Gegenwärtig werde von mehreren Tätern mit Langwaffen ausgegangen. Es gebe insgesamt sechs Tatorte. Ein Täter sei von der Polizei erschossen worden.

Einem ORF-Reporter zufolge werden 15 Opfer des Angriffes in Krankenhäusern behandelt. Davon seien sieben schwer verletzt.

Mehrere Schusswechsel und mehrere Verletzte in Wien

Gegen 20 Uhr gingen offenbar mehrere Notrufe bei der Polizei in Wien ein, nachdem mehrere Schüsse in der Innenstadt gefallen sind. Wie Polizeisprecher Harald Sörös im ORF-Interview bestätigt gibt es mittlerweile sechs gesicherte Tatorte, an denen Schüsse gefallen sind. Alle sollen sich im unmittelbaren Bereich der Seitenstettengasse befinden. Man geht von mehreren Tätern aus, einer wurde bereits von der Polizei erschossen. Bei ihm wurde eine Langwaffe sichergestellt. Andere Täter seien noch flüchtig. Wie viel das genau sind, ist unklar. Die Identität des erschossenen Täters ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Die Gerüchte, einer der Täter würde einen Sprengstoffgürtel tragen, könne man derzeit noch nicht bestätigten. Man prüfe allerdings alle Hinweise. Unterdessen gibt es außerdem auch Gerüchte um eine Geiselnahme in einem Lokal auf der Mariahilferstraße. Auch diese könne Polizeisprecher Sörös derzeit ebenfalls nicht bestätigen, allerdings auch nicht ausschließen.

Während Medien zunächst noch von einem möglichem Angriff auf eine Synagoge in der Wiener Innenstadt berichteten, geht die Polizei mittlerweile von einem Terroranschlag aus. Laut der Polizei ist es zu Schusswechseln mit mehrere Verletzten gekommen. Es sei ein Großeinsatz mit allen verfügbaren Kräften eingeleitet worden, teilte sie am Montagabend auf Twitter mit.

Die Polizei bitte außerdem darum, Bild- und Videomaterial nicht auf Social Media zu posten. Stattdessen solle man das Bildmaterial direkt an die Polizei schicken. Zudem wird auch darum gebeten, nicht über die Täter- oder Opferzahl zu spekulieren.

Laut Innenminister Karl Nehammer gibt es bereits mehrere Tote und Verletzte. Man geht zudem von mehreren Tätern aus. Im Interview mit dem ORF appelliert Nehammer an die Bevölkerung:

“Bitte alle, die Zuhause sind, sollen zuhause bleiben. Wenn man sich Draußen befindet, bitte das Innere aufsuchen. Bitte vermeiden sie jetzt öffentliche Plätze. Die Polizei, Cobra, Wega und Spezialeinheiten arbeiten mit Hochdruck daran Situation zu klären und die Täter auszuschalten. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren und wir bitten um Verständnis, dass noch nicht mehr Informationen zu Verfügung stehen.”, so Nehammer.

Terroranschlag in Wien?

Wie der ORF unter Berufung auf die Polizei berichtet und mittlerweile auch Karl Nehammer im Interview bestätigt hat, gibt es offenbar bereits mehrere Tote. Die Wiener Innenstadt sei großteils abgeriegelt. Unzählige Menschen habe sich offenbar in Hotel-Lobbys und Häusern in Sicherheit gebracht.

Der Anschlag soll sich scheinbar in der Wiener Seitenstettengasse ereignet habe, dort befindet sich eine Synagoge. Der Leiter der jüdischen Gemeinde in Österreich erklärt auf Twitter, es sei unklar, ob die Synagoge oder die angrenzenden Büros Ziele der abgegebenen Schüsse waren. Die Einrichtungen seien zum Zeitpunkt des Vorfalls geschlossen gewesen.

Solidaritätsbekundungen aus Deutschland und Frankreich

Deutsche und französische Spitzenpolitiker bekunden auf Twitter ihre Solidarität mit Österreich. “Wir, Franzosen, teilen den Schock und die Trauer von der Österreicher nach einer Angriff in Wien”, heißt es wörtlich bei Präsident Emmanuel Macron auf Deutsch.

Der deutsche Bundesfinanzminister Olaf Scholz schreibt von “entsetzlichen Nachrichten”:

Und auch der deutsche Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier erklärt: “Der Terroranschlag von Wien erschüttert uns zutiefst.”

(Quelle: red / Reuters)