Am Flughafen Schiphol startet ein kurioses Pilotprojekt zum Thema Flugsicherheit. Denn hier werden Schweine eingesetzt, um Vögel zu verscheuchen.

Sie sollen den Boden von anlockenden Nahrungsresten befreien.

Tierische Vogelscheuchen in Amsterdam

20 Schweine sind ab sofort Teil des Flughafens Schiphol in Amsterdam. Was zuerst nach einem kuriosen Scherz klingt, hat einen berechtigten Grund. Denn die Schweine werden dazu eingesetzt, den Boden leer zu fressen, heißt es seitens des Flughafens. Am Flughafen existiert nämlich ein etwa zwei Hektar großes Feld, das bewirtschaftet wird. Ein absoluter Traum für Vogelarten.

Die Schweine sollen jetzt verhindern, dass Gänse oder andere Vögel auf das Gelände fliegen und den Flugverkehr beeinträchtigen. „Die Schweine essen die Ernterückstände. Wenn die weg sind, gibt es für die Gänse kein Futter mehr und deswegen auch keinen Grund hierherzukommen“, erklärt Bauer Josse Haarhuis gegenüber Euronews. „Ihre Anwesenheit reicht, um die Gänse davon abzuhalten, hier auf dem Feld zu landen.“

Schweine sorgen für mehr Flugsicherheit

Ab sofort werden sie deshalb als eine Art lebende Vogelscheuche eingesetzt. Die Aktion soll unter anderem jegliche Kollisionen mit Vögeln und Flugzeugen verhindern, die den Flugverkehr in der Vergangenheit mehrfach beeinträchtigt haben. Die tierischen Vogelscheuchen seien ein wichtiger Schritt, denn das Ziel sei, “ein Optimum an Flugsicherheit zu gewährleisten”, heißt es seitens des Flughafens.

Wer demnächst also eine Reise nach Amsterdam plant, sollte sich nicht wundern, wenn das Gelände an eine Szene aus “Schweinchen Babe” erinnert.