Der österreichische Vizekanzler Werner Kogler hat am 3. April im Zuge einer Pressekonferenz ein langsames Hochfahren der Wirtschaft angedeutet. Auch Sebastian Kurz kündigte im Parlament ein baldiges Ende des Notbetriebs an.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie liegt die Wirtschaft ja zum Großteil still. Seit 16. März sind die meisten Geschäfte und Lokale geschlossen.

Werner Kogler: Wirtschaft wird langsam wieder hochgefahren

Wie Vizekanzler Werner Kogler nun erklärte, werde man die Fahrpläne für ein langsames Hochfahren der Wirtschaft ab nächster Woche vorstellen. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie herrschen in Österreich strenge Ausgangsbeschränkungen. Zudem haben alle Lokale wie auch Geschäfte, die nicht der Grundversorgung dienen, geschlossen. Diese Maßnahmen sind wichtig, um unsere Gesundheit nicht zu gefährden. Denn nur durch körperliche Distanz kann man die gleichzeitige Ansteckung durch das Coronavirus so gering wie möglich halten. Doch die Wirtschaft leidet darunter.

Viele Unternehmen bekommen dadurch etwa Zahlungsschwierigkeiten. Auch ihre Mitarbeiter müssen sie großteils kündigen. So stieg die Arbeitslosenrate in Österreich im März Österreich um 52,2 Prozent auf 12,2 Prozent. Das ist ein historischer Rekord. Mehr als eine halbe Million Menschen sind derzeit beim Arbeitsmarktservice als arbeitslos gemeldet.

Maßnahmenpaket der Regierung

38 Milliarden Euro an Finanzhilfen für Österreichs angeschlagene Betriebe und den Einnahmenausfall vieler Menschen hatte die Regierung bereits vor zwei Wochen angekündigt. In einer Pressekonferenz hat man heute zudem Details des 15 Milliarden Euro schweren Nothilfefonds vorgestellt. Die Obergrenze der Hilfsgelder liegt bei drei Monatsumsätzen oder 120 Millionen Euro. Das Paket umfasst auch einen Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss.

Sebastian Kurz: Notbetrieb bald beendet?

In der Parlamentssitzung am 3. April kündigte Sebastian Kurz zudem an, dass der Notbetrieb Österreichs bald beendet sein könnte. So werde die  Regierung “alles tun, damit wir schnell wieder aus dieser Krise herauskommen”.

In den nächsten Tagen möchte man die Zahlen daher ganz besonders genau beobachten. Am Sonntag soll dann eine Entscheidung getroffen werden. Allerdings betonte Sebastian Kurz auch: “Ich kann Ihnen jetzt schon sagen, es wird notwendig sein, hier sehr behutsam und Schrittweise vorzugehen”. Als Erstes wolle man den Handel wieder vollständig öffnen. Doch das werde erst zum richtigen Zeitpunkt und sehr behutsam passieren. Darüber hinaus brauche es aber “Begleitmaßnahmen, Schutz der Risikogruppe und der älteren Menschen”. Und es gelte weiter: “Abstand halten und Masken tragen”.