Sex im Auto kann ganz schön reizvoll sein – das dachte sich wohl auch ein Paar in Deutschland. Nur, dass der 70-Jährige und seine 34-Jährige “Beifahrerin” sich dabei nicht in einem sichtgeschützten stehenden Wagen, sondern mitten auf den Straßen Duisburgs (Deutschland) befanden. Die beiden sollen nämlich während der Fahrt Geschlechtsverkehr gehabt haben. Blöd nur, dass sie dabei einen Unfall bauten, bei dem ihr Wagen an einer Kreuzung, an der die Ampeln ausgefallen waren, mit einem anderen Auto zusammenstieß, wie die Polizei mitteilte. Als die Beamten den Unfall aufnehmen wollten, sei ihnen zunächst nicht klar gewesen, mit welch speziellem “Fall” sie hier zu tun hatten: Die beiden seien Schuld gewesen, da sie mit ihrem Fahrzeug die Vorfahrtsregeln missachtet hatten. Die Folge: Ein Blechschaden. Als die Polizisten dann aber klären wollten, wer denn nun am Steuer saß, dürften sich sie beiden uneinig gewesen sein, was wirre Aussagen zur Folge hatte. Bis die 34-Jährige auf weiteres Nachfragen schließlich gestand, dass sie während der Fahrt auf dem Schoß des 70-Jährigen gesessen und man Geschlechtsverkehr gehabt habe. “Das Lenken, Schalten und Treten der Pedale habe man sich geteilt.” Ermittelt wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis – denn einen Führerschein hatte keiner der beiden dabei.