Nach Fishing, Firedooring und Pigging gibt es jetzt einen neuen Trend in Sachen Dating: Sneating. Genau wie seine unzähligen Vorgänger ist aber auch dieser nicht gerade nett und die Betroffenen merken es oft viel zu spät, dass sie ihm zum Opfer gefallen sind.  

Kostenloses Essen bei Sneating im Vordergrund

Eigentlich ist die Location eines Dates ja eher Nebensache, wenn man eine Person kennenlernen möchte. Beim Sneating ist das allerdings anders. Der Begriff setzt sich aus den beiden englischen Wörtern “sneaking” und “eating” zusammen, was übersetzt so viel bedeutet, wie “hinterlistig essen”. Und das trifft es auch, im wahrsten Sinne des Wortes. Man trifft sich in einem fancy Restaurant, isst gemeinsam und fädelt dann ganz geschickt ein, dass der Andere am Ende die Rechnung übernehmen muss. Danach wird der/die “Auserwählte” einfach geghostet.  Ausgehen, ohne einen einzigen Cent bezahlen zu müssen, hört sich eigentlich toll an oder? In Wirklichkeit ist es aber ein absolutes No-Go, nur für ein kostenloses Essen eine Person auszunutzen und keine Rücksicht auf ihre Gefühle zu nehmen.