Es ist kalt. Wer nicht gerade auf der Skipiste Muster in den Schnee fährt, fragt sich vielleicht, wann es endlich wieder warm genug für Dates im Freibad ist. Doch keine Angst. Der Winter geht auch irgendwann einmal zu Ende. Was aber wohl immer bestehen bleibt, ist die stetige Erfindung von neuen Dating-Trends. Der aktuelle nennt sich passend zur Jahreszeit Snowmanning.

Und ähnlich wie beim Bauen eines Schneemanns bleibt man bei dieser Dating-Erfahrung eher als Frostbeule im Kalten stehen.

Snowmanning: Das steckt dahinter

Für manche mögen die frostigen Temperaturen draußen zwar ein Hinweis auf den Winter sein. Für andere sind sie aber Bote einer ganz anderen Saison: der sogenannten Cuffing-Season. Während jene, die schon seit Urzeiten in einer Beziehung sind, nun fragend zu ihrem Partner blicken, mit dem sie schon seit jeher überwintern, wissen die Tinder-Profis und Dating-Athleten unter uns, ganz genau was damit gemeint ist. Dabei handelt es sich um die eiskalte Zeit im Jahr, in der sogar die härtesten Verfechter des Single-Lebens sich vorübergehend an einen Partner binden. Cuffing kommt übrigens vom englischen Wort für Handschellen (Handcuffs).

Sobald die Temperaturen aber wieder steigen, fängt auch das hitzige Herz des ewigen Singles an zu lodern. Die selbst auferlegten Fesseln werden prompt wieder gelöst. Noch radikaler sind jene, die nur über Weihnachten einen Flirt suchen. Nach den Feiertagen lassen sie ihre Romanze wie eine heiße Kartoffel fallen. Wem das heuer passiert ist, weiß ganz genau wovon Wham vor all den Jahren gesungen hat: “Last christmas I gave you my heart, but the very next day, you gave it away”. Und diesen Dating-Trend nennt man eben Snowmanning.

Experten warnen vor dem Schneemann

Wer denkt, sein ganz persönliches Netflix-Weihnachtsspecial wäre heuer endlich wahr geworden und sie hätten ihren Prinzen, ihre Prinzessin oder ihren Ritter auf weißem Pferd über die Feiertage gefunden, wird nun enttäuscht werden. Beziehungsexperten von eHarmony warnen nämlich ganz ausdrücklich davor, sich falsche Hoffnungen zu machen: “Weihnachten ist die Zeit zum Feiern, die tolle Möglichkeiten bietet, jemanden ganz Besonderen kennenzulernen“, erklärt etwa Rachael Lloyd. Sie ergänzt: “Wenn die Getränke allerdings erst einmal aufhören zu fließen und die Dekoration wieder abgehängt ist, verschwindet damit auch die Chemie.“

Wer sich also nicht die Finger verbrennen und seine Liebe wie einen Schneemann schmelzen sehen möchte, sollte vorsichtig sein. Will man allerdings ohnehin keine langfristige Beziehung und braucht einfach nur jemanden, der als Puffer bei den Familienfeiern dient, für den ist Snowmanning vielleicht die ideale Form des Datings.