Geht’s noch?! Sexistischer als eine aktuelle Kampagne von “Lego Men” kann eine Werbung wohl gar nicht sein. “So kompliziert wie eine Frau. Aber mit Bedienungsanleitung.” – mit diesen Worten wirbt der Spielzeughersteller Lego in einem Instagram-Posting für einen “Technic Kran” der explizit “For Men”, also nur für Männer sein soll. Auf Twitter gingen unterdessen die Wogen hoch. Unzählige User beschwerten sich über die wirklich geschmacklose Anzeige und werfen dem Unternehmen Sexismus vor. Lego hat die Werbekampagne inzwischen gestoppt.

Sexismus-Vorwürfe gegen Lego: Spielzeuge “nur für Männer”

Der umstrittene Instagram-Post über den “Lego Technic Kran” war nicht die einzige Werbung, die auf Kritik stieß. Auf der Webseite legte Lego sogar noch eins drauf. Dort konnte man bei dem Kran nämlich Folgendes lesen: “4067 Teile. Das nennen wir gut bestückt.” Neben dem Kran wurden auch ein Truck, ein Rennauto und andere Fahrzeuge mit dem expliziten Label “For Men” angeboten, was ebenfalls für heftige Diskussionen im Netz sorgte.

Lego rechtfertigt und entschuldigt sich

Die heftige Kritik schien den Spielzeughersteller nun doch zum Nachdenken anzuregen. Die “For Men” Webseite ist mittlerweile offline gegangen. Zudem hat Lego ein offizielles Statement veröffentlicht. Das Unternehmen rechtfertigt sich für die misslungene Werbekampagne und betont, dass “das Spiel mit Lego-Steinen grundsätzlich geschlechtsneutral sei”. Mit den “For Men”-Produkten hätte man lediglich kurz vor Weihnachten die Aufmerksamkeit der wachsenden männlichen Zielgruppe wecken wollen. Zudem entschuldigte sich Lego für die Umsetzung der Kampagne.