Szenen wie im Film: In Kalifornien ist ein Hubschrauber, der gerade ein Spenderherz transportierte, kurz vor der Landung am Dach eines Krankenhauses abgestürzt. Wie durch ein Wunder sind die Insassen und die Organspende unversehrt geblieben.

Doch kurz nach der Bergung des pochenden Herzens kam es zu einer weiteren sehr brenzligen Situation.

Spenderherz nach Hubschrauberabsturz gerettet

Wenn man diese Schlagzeile liest, dann ist man sich nicht sicher, ob hier gerade eine neue Folge “Grey’s Anatomy” gedreht wurde oder ob das tatsächlich so passiert ist. Ein Hubschrauber in Kalifornien, der gerade im Landeanflug auf ein Krankenhaus war, verlor plötzlich die Kontrolle, stürzte ab und prallte gegen den Landeplatz am Dach des Krankenhauses. Und als wäre das nicht schon dramatisch genug, transportierte der Hubschrauber auch noch ein Spenderherz.

Die Feuerwehr konnte die noch pochende Organspende von der Unfallstelle retten und einem Krankenhausmitarbeiter übergeben. Doch damit ist die Story noch nicht beendet; denn dieser war offenbar so aufgeregt, dass er auf dem Weg zum Operationssaal auch noch über eine Metallplatte stolperte. Was dann geschah, gleicht einem Wunder! Denn das Spenderherz glitt dem Klinikmitarbeiter aus den Händen und viel zu Boden. Ein Kollege sammelte es wieder ein und brachte es vollkommen unversehrt zu dem wartenden Patienten.

Allen Beteiligten geht es gut

Ein Krankenhaussprecher der Uniklinik Keck im Osten von Los Angeles gab in der Zwischenzeit bekannt, dass die Herztransplantation erfolgreich stattgefunden habe. Und auch die drei Personen, die sich im Hubschrauber befanden, sind unverletzt. Nur der Pilot erlitt bei dem Aufprall leichte Verletzungen.

Wie es zu dem Absturz gekommen ist, steht bisher noch nicht fest.