Laut neuesten Berichten sollen Prinz Harry und Herzogin Meghan mit ihrem gemeinsamen Sohn Archie kürzlich nach Los Angeles gezogen sein. US-Präsident Donald Trump empfing sie allerdings alles andere als herzlich.

Denn via Twitter verkündete er nun, dass die USA nicht für den Schutz des Königspaares aufkommen wird.

Trump fordert: Harry und Meghan sollen selbst für Schutz aufkommen

Alles andere als herzlich empfing US-Präsident Donald Trump nun die neusten Einwohner der USA. Wie amerikanische Medien berichteten, zogen Prinz Harry und Herzogin Meghan kürzlich von Kanada nach Los Angeles. In Form eines Statements richtete Donald Trump via Twitter nun erste Worte an das Königspaar. Und die sind alles andere als freundlich. Denn in seinem Tweet stellte er klar, dass die USA nicht für den Personenschutz der beiden aufkommen werde. Am Ende seiner Stellungnahme forderte der US-Präsident Harry und Meghan schließlich dazu auf, finanziell für sich selbst zu sorgen. “Sie müssen zahlen!”, so Trump.

Harry und Meghan wollen keine Unterstützung

Die Antwort der Royals ließ nicht lange auf sich warten. Denn wie eine Sprecherin der beiden erklärte, hätte das Paar nicht vor, die US-Regierung um Unterstützung bezüglich der Kosten für ihre Sicherheit zu bitten. Zudem seien “privat finanzierte Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden”.