Das britische Königshaus kommt derzeit nicht zur Ruhe. Anfang Jänner gaben Meghan Markle und Prinz Harry bekannt, dass sie als hochrangige Mitglieder der royalen Familie zurücktreten wollen. Am 18. Jänner entzog man ihnen die Anrede “Königliche Hoheit”. Nun ist auch der offizielle Austritt aus der Königsfamilie bekannt.

Der 31. März wird demnach der letzte Tag des Paares im Dienst der Krone sein. Ab dem 1. April sind sie dann offiziell von der königlichen Familie getrennt.

Noch viele Termine für Meghan Markle und Prinz Harry

Bis zu ihrem endgültigen Austritt muss das Ehepaar aber noch viele offizielle Termine wahrnehmen. So nimmt Harry beispielsweise im Rahmen der “Invictus Games” bereits am 28. Februar an einem Event mit Musiker Jon Bon Jovi teil. Gemeinsam mit Meghan besucht er dann am 5. März den “Endeavour Fund Award”. Einen Tag später eröffnet der Noch-Royal mit Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton das “Silverstone UK Experience”-Museum.

Ab April heißt es dann Schluss mit Auftritten im Namen der Krone. Allerdings gibt es noch eine zwölfmonatige Übergangsphase. Eine Sprecherin des Hofes sagt: “Die königliche Familie und die Sussexes haben eine zwölfmonatige Überprüfung vereinbart, um sicherzustellen, dass die Vereinbarung für alle Parteien funktioniert.” Während dieser Zeit dürfen Meghan und Harry auch ihre militärischen Titel behalten, allerdings nicht mehr von ihnen Gebrauch machen.

Queen verweigert dem Paar den Markennamen Sussex

Seine Schirmherrschaften darf das Paar übrigens behalten. Harry bleibt auch weiterhin als Enkel Königin Elisabeths II. Sechster in der britischen Thronfolge. Ihren Titel “Royal Sussex” dürfen sie allerdings nicht mehr benutzen. Prinz Harry und Meghan Markle seien nämlich ab April keine Royals mehr. Zwar lasse Elizabeth II. dies noch prüfen. Doch dürften die Queen und ihre Berater zum Schluss kommen, dass der Begriff “Royal” nicht mehr angemessen sei, schrieb etwa “The Telegraph”. Eine Stellungnahme des Buckingham-Palastes dazu gab es allerdings noch nicht.

Die Wohltätigkeitsorganisation des Ehepaars heißt ebenfalls Sussex Royal mit dem Zusatztitel “The Foundation of the Duke and Duchess of Sussex”. Die beiden hätten die Brand “Sussex Royal” bereits für die verschiedensten Produkte von Bandanas bis hin zu Notizbüchern schützen lassen. Allerdings vor allem, um zu verhindern, dass andere die Marke nutzten, wie es stets hieß. Jetzt müssen sie ihre Marke wohl umbenennen.