Nach seiner Coronavirus-Erkrankung ist Premierminister Boris Johnson nun wieder im Amt. Und er kündigt nun auch erste Lockerungen der Maßnahmen in Großbritannien an.

Johnson wolle bald Pläne vorlegen, heißt es aus der Downing Street.

Boris Johnson kündigt Lockerung der Corona-Maßnahmen an

Am Montag (27. April) kehrt der britische Premierminister wieder an seinen Schreibtisch in der Downing Street in London zurück. Denn der britische Premierminister hat nach Angaben des Gesundheitsministeriums wieder die Regierungsgeschäfte übernommen. Johnson werde noch am Montagmorgen von führenden Ministern und Beratern auf den neusten Stand gebracht, sagt Gesundheitsstaatsekretär Edward Argar im Fernsehen. Der Premierminister sei vollständig von seiner Covid-19-Erkrankung genesen

Während der Premier im Krankenhaus war und sich von seiner Corona-Erkrankung erholte, übernahm Außenminister Dominic Raab die Geschäfte übergangsweise. Nun will Johnson noch diese Woche erste Lockerungen der Maßnahmen vorstellen, so Medienberichte. Bis zum 7. Mai gelten in Großbritannien eigentlich noch die derzeitigen Ausgangsbeschränkungen. Doch noch vor Fristablauf wolle Johnson einen Fahrplan zur Lockerung präsentieren. Das berichtet zumindest das britische Online-Portal Telegraph.

Mögliche Lockerungen schloss Kabinettsminister Michael Gove vor etwa einer Woche eigentlich noch aus. Denn “Die Fakten und Ratschläge zeigen im Moment klar, dass wir noch nicht über eine Lockerung der Beschränkungen nachdenken sollten”, sagte Gove am 19. April zu Sky News.

Wirtschaft fordert Lockerungen

Angesichts der wirtschaftlichen Auswirkungen aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden auch die Rufe nach Lockerungen in Großbritannien immer lauter. Und auch die Opposition fordert eine Exit-Strategie. So veröffentlichte etwa der Labour-Chef Keir Starmer einen offenen Brief an die Regierung, in dem er zu einer öffentlichen Debatte über eine Exit-Strategie aufruft. Denn man müsse die Bürger wie Erwachsene behandeln, so Starmer.

Wann genau Johnson die Lockerungsmaßnahmen präsentieren will, ist noch unklar. Allerdings vermutet man, dass er sich möglicherweise noch heute (Montag, 27. April) dazu äußern werde.

Coronavirus in Großbritannien

Großbritannien zählt zu dem am schwersten von der Corona-Krise betroffenen Länder. Mehr als 20.000 Menschen starben bereits an den Folgen der neuartigen Lungenkrankheit Covid-19. Die Dunkelziffer könnte laut Berechnungen der Financial Times aber weitaus höher sein.