US-Präsident Donald Trump hat angedeutet, dass das Coronavirus seinen Ursprung in einem chinesischen Forschungslabor genommen haben könnte.

Dafür habe er angeblich sogar Beweise.

Trump spricht von Beweisen vor Corona-Usprung in Labor

Auf die Frage eines Medienvertreters, ob er Beweise gesehen habe, die ihm ein “hohes Maß an Vertrauen” gäben, dass das Virus aus dem Institut für Virologie in Wuhan stamme, erklärte Trump: “Ja, habe ich”. Es sei ihm aber nicht erlaubt, Details zu nennen.

Das immer mal wieder als möglicher Ursprungsort für das neuartige Coronavirus verdächtigte Labor hatte diese Vorwürfe in der Vergangenheit von sich gewiesen. Solche “böswilligen” Behauptungen seien “aus der Luft gegriffen”, erklärte der Leiter des Wuhan Institute of Virology (WIV) und Direktor des nationalen Labors für biologische Sicherheit, Yuan Zhiming. Trump hatte am 15. April gesagt, seine Regierung untersuche, ob das Coronavirus aus dem Labor in Wuhan stamme.

Nach Einschätzung der US-Geheimdienste wurde das Virus nicht in einem Labor erzeugt. Man stimme “dem breiten wissenschaftlichen Konsens zu, dass das Covid-19-Virus weder von Menschen erschaffen noch genetisch modifiziert wurde”, erklärte das Büro des Leiters der Nationalen Geheimdienste (ODNI) am Donnerstag. Man prüfe alle Informationen weiterhin rigoros darauf, ob der Ausbruch des Virus auf den Kontakt mit infizierten Tieren zurückgehe oder auf ein Versehen in einem Labor in Wuhan.

USA drohen mit Konsequenzen

Unterdessen droht Trump China nun offen mit Konsequenzen. Im Streit über die Rolle Chinas beim Ausbruch des Coronavirus verschärft der US-Präsident den Ton gegenüber der Volksrepublik. Die US-Regierung könnte neue Zölle auf chinesische Produkte verhängen, drohte der Republikaner am Donnerstag.

Insidern zufolge stellt die US-Regierung außerdem bereits eine Liste mit Vergeltungsmaßnahmen gegen die Volksrepublik zusammen. Diverse Ministerien diskutieren derzeit eine Reihe von Optionen, sagten zwei mit den Überlegungen vertraute Personen. Dazu gehörten das Außenministerium, der Nationale Sicherheitsrat des US-Präsidialamtes sowie das Finanz- und Verteidigungsministerium. Die USA und China hatten sich unter Trump bis zum Abschluss eines Handelsabkommens gegenseitig mit Zöllen überzogen.

(Quelle: Reuters)