US-Präsident Donald Trump will prüfen lassen, ob man Menschen direkt Desinfektionsmittel spritzen kann. Das soll im Kampf gegen das Coronavirus helfen.

Der Politiker hatte Forscher bei einer Pressekonferenz ermuntert, sich diese Möglichkeit näher anzusehen.

Trump will Desinfektionsmittel spritzen lassen

US-Präsident sorgt nun mit seiner neuesten Idee im Kampf gegen das Coronavirus für Aufsehen. Er hat bei einer Pressekonferenz Forscher dazu ermuntert, Menschen direkt Desinfektionsmittel zu spritzen. Unmittelbar vorher hatte bei der Konferenz ein Regierungsexperte erklärt, dass Bleich- und Desinfektionsmittel das Virus Sars-CoV-2 auf metallischen Flächen rasch abtöten.

“Gibt es einen Weg, wie wir so etwas machen könnten, durch Spritzen oder fast Säubern… wäre interessant, das zu prüfen”, sagte Trump. Das müsse man natürlich den Ärzten überlassen, fügte er hinzu. “Aber es klingt für mich interessant”, sagte der Präsident weiter.

Sonnenlichttherapie auch eine Möglichkeit für ihn

Zudem ist Trump auch von Lichttherapie angetan. Denn direkte Sonnenbestrahlung soll nach Angaben des US-Regierungsberater William Bryan das Virus abtöten. Wissenschafter der Regierung hätten in einem Experiment beobachtet, dass UV-Strahlen den Erreger SARS-CoV-2 sterben ließen.

Die mutmaßlich tödliche Wirkung von UV-Strahlen sei sowohl bei Verbreitung des Virus in der Luft als auch auf Oberflächen festgestellt worden, so Bryan. Er schürte damit die Hoffnungen, dass die Ausbreitung des Erregers in den Sommermonaten nachlassen könnte. Das Experiment mit den UV-Strahlen fand laut Bryan im Nationalen Zentrum für die Analyse von Bio-Verteidigung und Gegenmaßnahmen im US-Bundesstaat Maryland statt. “Mal angenommen, man könnte das Licht in den Körper bringen, was man durch die Haut oder auf andere Weise tun kann”, erklärte Donald Trump daraufhin. Der US-Präsident fügte hinzu, die Forscher wollten wohl auch diese Möglichkeit prüfen. “Das ist ziemlich gewaltig”, sagte Trump weiter.

Injektion von Desinfektionsmittel könnte tödlich sein

Mit seinen Vorschlägen handelte sich Trump ziemlich viel Kritik ein. Sein voraussichtlicher Herausforderer bei der Präsidentschaftswahl im November, der Demokrat Joe Biden, etwa meinte, Trump solle sich lieber um mehr Coronavirus-Tests und Schutzausrüstung für Mitarbeiter im Gesundheitssystem kümmern. Ärzte warnte zudem auf Social Media und in Interviews davor, dass die Injektion von Desinfektionsmitteln tödlich sein könne.