Twitter startet jetzt eine neue Abo-Funktion. Mit “Twitter Blue” kann man exklusiv die neuesten Features der Social Media-Plattform nutzen. Das Unternehmen versichert in einer Aussendung, dass eine gratis Nutzung auch ohne Abo weiterhin möglich sein wird.

Die Plattform hat zudem bereits die ersten Funktionen vorgestellt, die mit dem Abo kommen werden.

Twitter startet Abo-Funktion

Twitter führt eine Abo-Funktion ein. Das teilte die Social Media-Plattform in am Donnerstag (3. Juni) einer offiziellen Aussendung mit. Aber was bedeutet das jetzt für User? Künftig wird man die Seite auch weiterhin kostenlos nutzen können, allerdings werden einige neue Funktionen nur für Abonnenten von “Twitter Blue” zugänglich sein. “Für die, die sich fragen. Nein, das kostenlose Twitter verschwindet nicht und wird auch nie weg sein. Dieses Abonnement-Angebot ist einfach dazu gedacht, das bereits vorhandene Erlebnis für diejenigen, die es sich wünschen, um verbesserte und ergänzende Funktionen zu erweitern”, heißt es in der Aussendung.

Derzeit ist “Twitter Blue” nur in Australien und Kanada verfügbar, um die Nachfrage zu testen. Ein Abo kostet umgerechnet ungefähr vier Euro im Monat. Wann genau wir auch in Deutschland und Österreich die Möglichkeit das Abo zu nutzen, bekommen werden, ist noch nicht bekannt. Allerdings soll es noch bis Ende 2021 weltweit umgesetzt werden. Bisher verdiente die Plattform ihr Geld ausschließlich mit Werbung. Allerdings verkündete das Unternehmen bereits Anfang des Jahres, dass es seinen Jahresumsatz bis Ende 2023 verdoppeln will und deshalb auch spezielle Funktionen “kostenpflichtig” werden.

Diese neuen Funktionen können nur Abonnenten nutzen

Mit dem Angebot kommen auch viele neue Funktionen. Diese können aber nur genutzt werden, wenn man für das Abo bezahlt. Derzeit sind die neuen Features aber nur in Kanada und Australien verfügbar.

Bookmark Folders

Künftig werden “Twitter Blue”-Abonnenten ihre gespeicherten Inhalte mit dem neuen Feature “Bookmark Folders” besser sortieren können. Man kann dann spezielle Ordner erstellen und je nach Belieben benennen. Das soll die Suche von gespeicherten Tweets erleichtern.

Bild: Twitter

Undo Tweet

Du entdeckst nach dem Absenden einen Tippfehler im Tweet oder hast vergessen eine Person zu markieren? Für dieses Problem hat das Unternehmen eine Lösung gefunden. Mit dem “Undo Tweet”-Feature kannst du eine Vorschau deines Tweets oder Kommentars anschauen und, wenn nötig, noch etwas ändern, bevor er live geht. Außerdem hast du nach dem Absenden auch noch bis zu 30 Sekunden Zeit, um den Tweet wieder auf “Entwurf” umzustellen, sollte dir ein Fehler unterlaufen sein. Diese Funktion ist aber nur mit dem “Twitter Blue”-Abo nutzbar.

Bild: Twitter

Reader Mode

Auch der neue “Reader Mode” wird bald für User mit dem “Twitte Blue”-Abo nutzbar sein. Dabei stellt die App lange Tweets so um, dass sie angenehmer zu lesen sind. “Wir machen es Ihnen leichter, mit langen Threads auf Twitter Schritt zu halten”, heißt es in der Aussendung.

Bild: Twitter