Im Zuge der weltweiten Proteste und Demonstrationen gegen Rassismus, die derzeit im Zeichen der “Black Lives Matter“-Bewegung stattfinden, will die Reismarke Uncle Ben’s nun ihr Logo ändern.

Wie der verantwortliche Lebensmittelkonzern Mars gestern (17. Juni) mitteilte, wolle man mit der Entscheidung nun seinen Beitrag zu einem Ende von “rassistischen Vorurteilen und Ungerechtigkeiten” leisten.

Wegen Anti-Rassismus-Debatte: Uncle Ben’s ändert Markenlogo

Die bekannte Reismarke Uncle Ben’s will nun ihr Logo, auf dem ein lächelnder älterer schwarzer Mann im Anzug zu sehen ist, ändern. Denn die aktuellen Anti-Rassismus-Proteste als Reaktion auf den Tod des Afroamerikaners George Floyd durch Polizeigewalt, sorgen nun bei einigen Unternehmen für ein Umdenken. Vor allem in den USA gibt es aktuell zahlreiche Demonstranten, die sich auf den Straßen des Landes für mehr Gleichberechtigung und gegen Rassismus einsetzen. Wie der Lebensmittelkonzern Mars, zu dem auch die Marke Uncle Ben’s gehört, in einer Presseaussendung mitteilte, wolle man mit der Änderung des Markenlogos nun seinen Beitrag zu einem Ende von “rassistischen Vorurteilen und Ungerechtigkeiten” leisten. Zudem sei jetzt der Zeitpunkt gekommen, das Logo weiterzuentwickeln, heißt es.

Genaue Informationen darüber, wie das neue Logo von Uncle Ben’s künftig aussehen könnte, gab der Lebensmittelkonzern Mars allerdings noch nicht bekannt. “Wir wissen noch nicht, wie die Änderungen genau aussehen werden, und haben noch keinen Zeitplan, aber wir prüfen alle Möglichkeiten“, erklärte das Unternehmen in einem offiziellen Statement.

Aunt Jemina: US-Unternehmen schafft Logo komplett ab

Und auch eine weitere Lebensmittelmarke will infolge der Anti-Rassismus-Debatte nun ihren Namen ändern. Dabei handelt es sich um die US-Marke Aunt Jemima, die unter anderem Ahornsirup und Backmischungen für Pfannkuchen herstellt und zum Konzern Pepsi gehört. Auf dem Logo der Marke ist eine lächelnde Afroamerikanerin zu sehen. Nach den weltweiten Protesten gegen Rassismus soll das Logo mit Jahresende vollständig abgeschafft werden, wie das Mutterunternehmen Quaker Foods North America nun bekannt gab. “Wir erkennen an, dass die Ursprünge von Aunt Jemima auf einem Rassen-Stereotyp gründen“, heißt es in einem Statement des Unternehmens. Die Änderungen des Logos, die man in den letzten Jahren immer wieder traf, um “angemessen und respektvoll” zu sein, seien nun nicht mehr ausreichend.