Unter dem Hashtag #UNHATEWOMEN wird im Netz derzeit auf frauenverachtende Sprache und Gewalt gegen Frauen aufmerksam gemacht.

Damit will man auf frauenfeindliche Songtexte oder Postings aufmerksam machen und diese an den Pranger stellen. Denn auch Worte können Gewalt sein.

Initiative gegen Gewalt an Frauen: #unhatewomen

“Es ist Zeit, etwas zu ändern”, heißt es in einem aktuellen Video der Organisation Terre Des Femmes. Darin lesen Frauen Zitate vor, die sich gegen sie richten. Texte, die frauenverachtend und teilweise hasserfüllt sind. “Bringt deine Alte mit, sie wird im Backstage zerfetzt” oder “die Bitches von heute wollen Jungfrau bleiben – zwei Optionen: Arsch oder Mund auf Kleines”, sind nur wenige der verstörenden Lyrics aus erfolgreichen Songs deutscher Rapper, die darin vorgelesen werden und für Fassungslosigkeit sorgen. Denn genau diese Songs werden millionenfach gehört und Gewalt gegen Frau damit verherrlicht und noch viel schlimmer: normalisiert.

Und genau darauf will die Initiative aufmerksam machen. Unter dem Hashtag #UNHATEWOMEN werden auf Instagram & Co derzeit unzählige frauenverachtende Texte kritisiert, um die darin enthaltene Gewalt gegen Frauen sichtbar zu machen. Die Initiative, die von der Organisation Terre Des Femmes ins Leben gerufen wurde, setzt sich damit “gegen frauenverachtende Hate Speech und für mehr Respekt gegenüber Frauen” ein.

Auch Sprache ist Gewalt

“Gewalt gegen Frauen ist nicht immer nur physisch. Auch Sprache kann Gewalt sein. Verbale Gewalt gegen Frauen wird millionenfach gehört, geliked und gefeiert – und so zum Teil unseres Alltags und unserer Sprache.”, heißt es auf der Webseite der Initiative.

Mit der Aktion will man darauf aufmerksam machen, dass auch Worte Gewalt sein können. Deshalb fordert die Organisation Online-Communitys auch dazu auf, unter dem Hashtag #UNHATEWOMEN ebenfalls frauenverachtende Sprache an den Pranger zu stellen und damit ein Zeichen zu setzen.

Frauenverachtende Sprache in Deutsch-Rap im Fokus

Allen voran kritisiert die Aktion vor allem die frauenverachtende und gewaltverherrlichende Sprache in den Texten deutscher Rapper, deren Songs millionenfach gehört und gestreamt werden. In dem dazugehörigen Video der Kampagne, in dem diese Lyrics vorgelesen werden, wird einmal mehr klar, wie extrem erniedrigend diese Texte tatsächlich sind. Denn völlig ohne Musik und Beats hinterlegt, sind sie klar und deutlich verständlich – und schockieren.

Mit der Kampagne setzt die Organisation gemeinsam mit der Agentur Philipp und Keuntje, mit der das Projekt entstanden ist, sogar noch eins drauf. Denn um ein noch stärkeres Bewusstsein für diese Sexismus-Debatte zu schaffen laufen auf YouTube nun auch kurze 13-sekündige Werbe-Pre-Rolls der Kampagne – und zwar genau vor jenen Musikvideos, aus denen die frauenverachtenden Texte zitiert wurden.

TERRE DES FEMMES setzt sich für die Rechte von Frauen ein. Die Organisation fordert die konsequente Bekämpfung und Strafverfolgung von Hasskriminalität gegen Frauen und Mädchen im Internet.

Nähere Infos zum Projekt findest du unter UNHATE-WOMEN.com