Mit Pickelchen und Unreinheiten hat fast jede Frau zu kämpfen. Komisch nur, dass auf Instagram davon nichts zu sehen ist: Stars, Bloggerinnen, ja auch “Normalos” sorgen bei jedem Post mit viel Weichzeichner dafür, dass man keine Hautunreinheit oder große Poren sieht.

Sängerin und Let’s Dance-Zweitplatzierte Vanessa Mai hat allerdings genug von dieser Schummelei: Auf Instagram postete sie nun ein Foto, das sie vor und nach der Retusche zeigt. Dazu schreibt sie: “Lasst euch nicht blenden, bei vielen sieht die Wirklichkeit anders aus, was nicht schlimm ist, aber ich finde, man sollte gerade heutzutage Menschen jeden Alters in dieser Social-Media-Influencer-Welt Halt und Mut schenken. Manche haben das Glück total reine Haut zu haben, ich habe nicht wirklich große Probleme aber auch nicht gerade die beste Haut…”

Da ich weiß, wie viel Mut euch sowas immer macht, hier mal wieder einen #maiforreality Post! 😁 Viele viele sehen ohne Bildbearbeitung und super Licht genau so aus🔝 Dank Facetune & Co. ist es aber super easy sich perfekt aussehen zu lassen und genau das setzt viele Jungs und Mädels unter Druck wie ich von euch immer lese… Lasst euch nicht blenden, bei vielen sieht die Wirklichkeit anders aus, was nicht schlimm ist, aber ich finde, man sollte gerade heutzutage Menschen jedes Alters in dieser Social-Media-Influencer-Welt Halt und Mut schenken. Manche haben das Glück total reine Haut zu haben, ich habe nicht wirklich große Probleme aber auch nicht gerade die beste Haut…Tipps? Keine Ahnung! Es gibt keine Pauschallösung, das muss jeder für sich selbst rausfinden aber etwas kann ich euch mit auf den Weg geben: Take it easy, es gibt Schlimmeres und Schönheit wird sicher nicht darüber definiert! 🤗 Happy Sunday!💋

Ein Beitrag geteilt von VANESSA MAI (@vanessa.mai.official) am

Natürlich ist der Ausdruck “Pickel” bei Vanessa übertrieben. Ihr geht es vielmehr darum, ihren Fans die Augen zu öffnen. Denn auch wenn wir es im Grunde eh wissen, dass wir auf Instagram nicht die Realität sehen, so tut es ganz gut, sich das hin und wieder bewusst zu machen.

 

Hier weiterlesen: Hast du ein Milch-, Gluten, Wein- oder Zuckergesicht?