Das ist wohl das Ende einer langen Hollywood-Freundschaft. Seth Rogen erklärte jetzt in einem Interview, dass er nicht mehr mit James Franco zusammenarbeiten will. Der Grund: In den vergangenen Jahren warfen mehrere Frauen dem Schauspieler immer wieder sexuelle Belästigung vor. Die Freundschaft der beiden soll daran zerbrochen sein.

James Franco streitet die Vorwürfe bislang ab. Zu dem Interview von Seth Rogen hat er sich ebenfalls noch nicht geäußert.

Seth Rogen arbeitet nicht mehr mit James Franco

Schauspieler Seth Rogen erklärte jetzt gegenüber der Sunday Times, dass er nicht mehr mit seinem Kollegen James Franco zusammenarbeiten will. Und das ist ein großer Schritt, denn immerhin arbeiteten die beiden Schauspieler in der Vergangenheit bereits bei mehreren Projekten zusammen und waren auch fernab der Kameras gute Freunde. Gemeinsam drehten sie Filme, wie “The Interview”, “Ananas Express” und “The Disaster Artist”. Der Grund für seine Entscheidung: 2014 und 2018 gab es wiederholte Belästigungsvorwürfe gegen James Franco.

Das soll die “professionelle, wie auch persönliche Beziehung beeinträchtigt haben”. “Was ich sagen kann, ist, dass ich Missbrauch und Belästigung verachte und dass ich niemals die Handlungen von jemanden, der das macht, decken oder verbergen würde oder dass ich niemals jemanden wissentlich in eine Situation bringen würde, in der man sich in der Nähe von so jemanden befände”, erklärt der Schauspieler seine Entscheidung. 2018, als zum zweiten Mal Vorwürfe wegen Belästigung gegen James Franco erhoben wurden, sagte Seth Rogen damals noch in einem Interview, dass er weiterhin mit ihm arbeiten werden. Jetzt erklärt der Schauspieler aber, dass es nie dazu gekommen wäre und es auch nicht mehr passieren wird. Die Freundschaft zwischen den beiden sei durch die Anschuldigungen in die Brüche gegangen. “Es hat viele Dinge in unserer Beziehung und unserer Dynamik verändert”, so Rogen. Das sei natürlich “schmerzhaft, aber nicht so schmerzhaft und schwierig wie für viele andere Leute, die beteiligt sind”.

Vorwürfe wegen sexueller Belästigung

Die Belästigungsvorwürfe gegen James Franco wollten damals nicht mehr abebben. Bereits 2014 warfen zwei Frauen dem Schauspieler vor, sie sexuell belästigt zu haben. Diese Vorwürfe sind aber im Sande verlaufen und es ist bis heute nicht offiziell, wie die Sache ausgegangen ist. 2018 gingen dann auch noch zwei Schauspielschülerinnen von James Franco mit ähnlichen Vorwürfen an die Öffentlichkeit und verklagten ihn 2019 sogar. Die New York Times berichtete im Februar 2021, dass sich der Schauspieler mit den Schülerinnen inzwischen außergerichtlich geeinigt haben soll. Sie hatten in einer Klage erklärt, dass Franco sie in einer von ihm gegründeten Schauspiel- und Filmschule durch “ausbeuterische sexuelle Situationen” eingeschüchtert und seine Macht missbraucht habe. James Franco streitet allerdings alle Vorwürfe ab und äußerte sich seither auch nicht mehr öffentlich dazu. Auch auf das Interview seines einstigen Freundes und Schauspielkollegen Seth Rogen hat der 43-Jährige bislang noch nicht reagiert.